Wie entwickelt sich die Stadtentwicklung?

Gleich zweimal steht die Direktion Stadtentwicklung der Stadt Thun auf der politischen Agenda: In einer Interpellation sorgt sich die SVP/FDP-Fraktion um Unruhe in der Direktion, die Grünen wollen wieder einen Stadtbaumeister.

«Wir sind immer bereit für Optimierungen. Es gehört zu unserem Alltag, ein Klima zu schaffen, in dem eine konstruktive Arbeit möglich ist» , sagt Marianne Dumermuth (SP), Vorsteherin der Direktion Stadtentwicklung (Archivbild).

(Bild: Markus Hubacher)

Es war eine überraschende Meldung: Im Januar teilte die Stadt mit, dass Stadtplanerin Beatrice Aebi gekündigt habe – notabene mitten im laufenden Prozess der für Thun sehr wichtigen Ortsplanungsrevision. Der Gemeinderat entschied damals, dass das Planungsamt bis auf weiteres von einer Co-Leitung geführt wird, bestehend aus der stellvertretenden Stadtplanerin Susanne Szentkuti und Anatol Wuwer, Leiter Support und Controlling. In einer «Interpellation zur ­Direktion Stadtentwicklung» schreibt die SVP/FDP-Fraktion nun, von aussen entstehe der Eindruck, als komme die Direktion nicht zur Ruhe.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt