Zum Hauptinhalt springen

Wenn Musik die Seele streichelt

An der Matinee «Klang-DNA» des Gaia-Festivals im Schloss Oberhofen präsentierten am Sonntag hochkarätige Musiker Werke von Schostakowitsch, Mozart und Dvorák. Ein Konzertgenuss, passend zum strahlenden Wetter.

Konzertgenuss: Impression von der Matinee «Klang-DNA» im Schloss Oberhofen.
Konzertgenuss: Impression von der Matinee «Klang-DNA» im Schloss Oberhofen.
Markus Hubacher

«Das ist mein Lieblingskonzert!», verriet Gaia-Festivalgründerin Gwendolyn Masin bei ihrer Begrüssung. Das mochte daran gelegen haben, dass die Violinistin zum ersten Mal seit 20 Jahren mit Freude neben ihrem Vater die zweite Geige spielte. Falls sich das Publikum gefragt haben sollte, was der biochemische Begriff DNA (Desoxyribonukleinsäure, Träger des Erbguts) im Programmtitel zu suchen hat, fand es so schon mal eine Erklärung. Ein Kaninchen, zwei kleine weisse Hunde oder ein Schäfchen lenken auf alten Gemälden im Schloss Oberhofen brillant von Porträtierten ab, die vom Erbgut optisch nicht gerade gebauchpinselt wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.