Zum Hauptinhalt springen

Wassernot im trockenen Sommer

Die Wasserleitung zwischen dem Grundwasserpumpwerk auf dem Noflenmoos und dem Reservoir Noflen muss nach schweren Defekten ersetzt werden. Sie stammt aus dem Jahr 1948.

Die 300 Kilo schweren Einzelstücke für die 200 Meter lange Druckleitung werden mithilfe eines Baggers in die Erde verlegt.
Die 300 Kilo schweren Einzelstücke für die 200 Meter lange Druckleitung werden mithilfe eines Baggers in die Erde verlegt.
Erwin Munter

Vor kurzem strömte über der Frischwasserleitung zwischen der Pumpstation auf dem Noflenmoos und der Waldgrenze Wasser aus dem Boden. Die sofort eingeleitete Reparatur brachte nicht den erwarteten Erfolg. Nur wenige Tage danach trat an einer anderen Stelle wiederum ein Leck auf. Nach Besichtigung der freigelegten Rinnstellen mit dem Wasseringenieurbüro Ryser aus Bern kam man zum Schluss, dass die vor 70 Jahren in zwei Meter Tiefe verlegte Graugussleitung ersetzt werden muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.