ABO+

Von «Versteckis», Machern und dem Draht zum Volk

Wahlen Thun

Matthias Zellweger wirft Stadtpräsident Raphael Lanz vor, er gehe zu wenig raus zur Bevölkerung und spreche Probleme zu wenig direkt an – der Stapi kontert. Es gibt weitere Differenzen zwischen Herausforderer und Amtsinhaber.

<b>Herausforderer und Amtsinhaber:</b> Matthias Zellweger (links) und Raphael Lanz beim Gespräch in der Redaktion dieser Zeitung.

Herausforderer und Amtsinhaber: Matthias Zellweger (links) und Raphael Lanz beim Gespräch in der Redaktion dieser Zeitung.

(Bild: Patric Spahni)

Stefan Geissbühler

Herr Stadtpräsident, wie überrascht waren Sie, als Sie von der Kandidatur von Matthias Zellweger erfuhren?
Raphael Lanz: Als Politiker weiss ich, dass Wahlen nie Selbstläufer sind. Ich bereite mich stets seriös vor. Daran hat sich mit der Kandidatur von Matthias Zellweger nichts geändert. Es ist sein gutes Recht, zu kandidieren.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt