Zum Hauptinhalt springen

Vertrauen verspielt

TT-Redaktor Marco Zysset über die neusten Entwicklungen in Heimberg.

Bei der anstehenden Revision der Ortsplanung ist keine Einzonung angedacht.» Mit diesen Worten liess sich Gemeindepräsident Niklaus Röthlisberger (SVP) in einem Bericht zur Süderschliessung von Heimberg und mit Blick auf den Südteil des Dorfes im vergangenen Dezember in dieser Zeitung zitieren.

Dass nun gemäss dem Siedlungsentwicklungskonzept im Rahmen der aktuellen Ortsplanrevision im Süden von Heimberg 17 600 Quadratmeter Land der Arbeitszone zugeführt werden sollen, ist für ihn kein Widerspruch: Niemand im Planerteam habe je daran gedacht, dass die angedachte Einzonung im Süden des Dorfes in einem Zusammenhang mit der laufenden Planung und der bevorstehenden Abstimmung über die Süderschliessung gesehen werden könnte, sagte er im Gespräch für den nebenstehenden Bericht.

Das wirkt – mit Verlaub – doch wenig glaubwürdig. Wenn ein Planerteam, zusammengesetzt aus Behördenmitgliedern, Verwaltungsangestellten und externen Planern, nicht auf die Idee kommt, dass zwei Projekte, die kaum mehr als einen Steinwurf voneinander entfernt liegen, in einem Zusammenhang gesehen werden könnten, dürfen die Verantwortlichen nicht erstaunt sein, wenn die Bürgerinnen und Bürger kritische Fragen stellen.

Wohlgemerkt: Es geht hier nicht darum, jemandem Absicht oder bösen Willen zu unterstellen. Aber diese Ver(w)irrung ist halt doch ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Involvierten den Puls der Betroffenen nicht spüren, obschon sie es gemäss eigener Darstellung versucht haben.

Für die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Heimberg stellt sich nun am 23. September nicht mehr nur die Frage, ob das Projekt für die Süderschliessung ein sinnvolles Projekt ist oder nicht. Sie müssen sich auch fragen, ob sie den Beteuerungen der Verantwort­lichen hinsichtlich Kosten, Linienführung, Kostenteiler und mittel- und langfristigen Nutzens der neuen Südstrasse Glauben schenken können oder nicht. Denn: Wer weiss jetzt noch, ob die Planer nicht einfach den einen oder anderen Zusammenhang noch nicht ­sehen?Mail: m.zysset@bom.chTwitter: @zyssetli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch