Zum Hauptinhalt springen

Thunerin kämpft im Kongo gegen Ebola

Krankheiten bekämpfen will Sandra Kernen, seit sie zehn Jahre alt ist. Für Ärzte ohne Grenzen reiste sie bereits vier Mal nach Afrika, um Infizierten von Masern, Cholera oder Ebola zu helfen.

Pflegefachfrau Sandra Kernen (Mitte) mit ihrem Team im Kongo.
Pflegefachfrau Sandra Kernen (Mitte) mit ihrem Team im Kongo.
PD

Sandra Kernen ist seit 2007 diplomierte Pflegefachfrau und arbeitete bis vor einem Jahr im Notfall vom Inselspital Bern. Für ihre Einsätze bei Ärzte ohne Grenzen (MSF) kündigte sie 2018 jedoch ihren Job, um nicht an eine Arbeitsstelle gebunden zu sein. Bereits als sie zehn Jahre alt war, wusste sie, dass sie für Ärzte ohne Grenzen arbeiten möchte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.