Zum Hauptinhalt springen

Thuner Verkehrsbetriebe planen Fahrplanverbesserungen

Die Thuner Verkehrsbetriebe STI möchten im Dezember 2017 zahlreiche Fahrplanverbesserungen vornehmen. Das gaben sie am Dienstag bekannt.

Bessere Verbindungen: Die STI wollen ihr Angebot ab Ende 2017 ausbauen.
Bessere Verbindungen: Die STI wollen ihr Angebot ab Ende 2017 ausbauen.
Patric Spahni

Die Busse der Stadtlinien 1 bis 6 sollen beispielsweise zwischen 20 und 21.30 Uhr viertelstündlich verkehren. Auf den Stadtlinien 1, 2 und 5 sollen die STI-Busse ausserdem von Donnerstag bis Samstag auch zwischen 21.30 Uhr und Mitternacht viertelstündlich fahren. Ein Kurs ist zudem für 0.30 Uhr geplant. Das teilten die Thuner Verkehrsbetriebe anlässlich ihres traditionellen STI-Apéros mit.

Verbesserungen sind auch im Thuner Westamt, im Ostamt, entlang dem Thunersee und in der Region Spiez geplant. Ein Beispiel: zusätzliche, viertelstündliche Buskurse von Donnerstag bis Samstag im Zeitraum 21.30 Uhr bis Mitternacht zwischen Thun und Oberhofen. Der Versuchsbetrieb Heimberg soll der starken Nachfrage wegen ins Grundangebot aufgenommen werden.

Alle diese Verbesserungen sind laut der STI-Mitteilung Bestandteil des Angebotsbeschlusses für den öffentlichen Verkehr im Kanton Bern für die Jahre 2018 bis 2021. Der Regierungsrat hat diesen Beschluss Mitte Januar verabschiedet. Damals teilte er mit, dass er auf die steigende Nachfrage im öffentlichen Verkehr mit einem gezielten Ausbau des Angebots sowie Investitionen in die Infrastruktur reagieren will. Es ist aber der bernische Grosse Rat, der in der Märzsession entscheiden wird, wie viel Geld der Kanton für den Ausbau erhält.

SDA/flo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch