Zum Hauptinhalt springen

Thun will Schloss Schadau für 5 Millionen sanieren

Das Schloss Schadau ist im Inneren sanierungsbedürftig. Deshalb bleibt es ab Ende 2017 geschlossen. Die Stadt will es danach besser vermarkten. Zur Wiedereröffnung gibt es einen neuen Pächter.

Das Schloss Schadau im Sonnenuntergang.
Das Schloss Schadau im Sonnenuntergang.
Patric Spahni

Das 1846 im Mischstil (Tudor-Gotik, Neurenaissance) erbaute Schloss Schadau ist, neben dem Schloss oberhalb der Stadt, das markanteste touristische Wahrzeichen Thuns. Von aussen sieht «die Schadau» nach umfassenden Fassadensanierungen (1954/ 1996) schmuck aus. Innen hat sich indes über die Jahre hoher Sanierungsbedarf angesammelt. So müssen etwa die gesamte Gebäudetechnik – vor allem die Küchenbelüftung – und das Dach saniert werden. Eine externe und interne Analyse hat gezeigt, dass das Schloss im Inneren in schlechterem Zustand ist als angenommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.