Zum Hauptinhalt springen

Thun setzt Fokus auf frühe Integration

Die Stadt feiert den 10. Geburtstag ihres Kompetenzzentrums Integration Thun-Oberland und lädt am Freitag Interessierte zum Fest. Einen künftigen Fokus setzt das KIO bei der frühen Förderung.

Das Kompetenzzentrum Integration Thun-Oberland. Das Team, v.l.: Erika Bärtschi, Leiterin KIO, André Ganahl, Zivildienstleistender, Carolina Paz, Fachmitarbeiterin, Barbara Störi, Beraterin, Cécile Delbays, Fachmitarbeiterin.
Das Kompetenzzentrum Integration Thun-Oberland. Das Team, v.l.: Erika Bärtschi, Leiterin KIO, André Ganahl, Zivildienstleistender, Carolina Paz, Fachmitarbeiterin, Barbara Störi, Beraterin, Cécile Delbays, Fachmitarbeiterin.
Patric Spahni
Im KIO können Migrantinnen und Migranten auch Deutschkursebesuchen.
Im KIO können Migrantinnen und Migranten auch Deutschkursebesuchen.
Patric Spahni
Blick ins KIO: Aufenthaltsraum und und Besprechungszimmer.
Blick ins KIO: Aufenthaltsraum und und Besprechungszimmer.
Patric Spahni
1 / 4

Sie kochen gemeinsam, lernen zusammen Deutsch oder informieren sich individuell über Regeln und Gesetze: Im Kompetenzzentrum Integration Thun-Oberland, kurz KIO, finden Mi­grantinnen und Migranten seit zehn Jahren diese und viele weitere Möglichkeiten, um ihre eigene Integration zu fördern und sich je nach Wunsch und Bedarf mit anderen unabhängig von Kultur und Herkunft an Projekten zu beteiligen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.