Zum Hauptinhalt springen

Die Panzerhallen werden zur Asylunterkunft

Die Unterkünfte des Bundes für Asylbewerber sind in der gesamten Schweiz voll. Deshalb sollen mehrere Hundert Asylsuchende vorübergehend auf dem Waffenplatz Thun untergebracht werden.

Das Bundesasylzentrum auf dem Thuner Waffenplatz wurde am Freitag nach 5 Monaten Betrieb geschlossen. (13.05.2016)
Das Bundesasylzentrum auf dem Thuner Waffenplatz wurde am Freitag nach 5 Monaten Betrieb geschlossen. (13.05.2016)
Patric Spahni
Die Asylsuchenden sind ausgezogen, jetzt wird im Bundesasylzentrum aufgeräumt.
Die Asylsuchenden sind ausgezogen, jetzt wird im Bundesasylzentrum aufgeräumt.
Patric Spahni
Der Ablauf der laufenden Rekrutenschulen wird durch die geplante Unterbringung zweifellos tangiert.
Der Ablauf der laufenden Rekrutenschulen wird durch die geplante Unterbringung zweifellos tangiert.
Google
1 / 16

Auf dem Waffenplatz Thun soll ein temporäres Bundesasylzen­trum entstehen: Das bestätigte das Staatssekretariat für Migration (SEM) am Freitag. Derzeit laufen Verhandlungen mit dem Kanton Bern, der Stadt Thun und dem Verteidigungsdepartement VBS über die Nutzung von Teilen des Areals. Der Waffenplatz sei deshalb interessant, weil er im Besitz des Bundes sei, sagte SEM-Sprecher Martin Reichlin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.