Zum Hauptinhalt springen

«Technisch nicht realisierbar»

Ein Ergebnis im Sinne der Stadt und ihrer eigenen wirtschaftlichen Entwicklung: Thun als Standort für eine neue BLS-Werkstätte ist vom Tisch. Weiterverfolgt werden Standorte im Westen Berns.

Die BLS-Werkstätte kann nicht in Thun gebaut werden. Derzeit wird überprüft ob sich in Brünnen, Niederbottigen, Riedbach, Chliforst-Nord und Chliforst-Süd ein geeigneter Platz findet.
Die BLS-Werkstätte kann nicht in Thun gebaut werden. Derzeit wird überprüft ob sich in Brünnen, Niederbottigen, Riedbach, Chliforst-Nord und Chliforst-Süd ein geeigneter Platz findet.
Iris Andermatt

Die Begleitgruppe «Werkstätte BLS» hat nach eingehender Prüfung mit grosser Mehrheit entschieden, dass Thun für einen Werkstattstandort nicht infrage kommt.

Dies hat die Gruppe, welche von Bernhard Antener aus Langnau präsidiert wird, gestern gegen Abend bekannt gegeben. «Eine Werkstatt in Thun ist technisch nicht realisierbar», wird der Entscheid in der Medien­mitteilung begründet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.