ABO+

«Strämu»-Holzgarderobe soll als Café dienen

Thun

Reto Kupferschmied und Nando Fend blicken auf eine sehr erfolgreiche erste Saison als «Strämu»-Beizer zurück. Und planen bereits Neuerungen.

Reto Kupferschmied hat bereits Pläne für die nächste Saison: So ist im Kopfbau der alten Holzgarderobe ein Café-Kiosk mit Sitzplätzen geplant.

Reto Kupferschmied hat bereits Pläne für die nächste Saison: So ist im Kopfbau der alten Holzgarderobe ein Café-Kiosk mit Sitzplätzen geplant.

(Bild: Barbara Schluchter-Donski)

«Wir sind äusserst zufrieden», sagt Reto Kupferschmied zu den ersten Monaten als Beizli-Pächter im «Strämu». «Unser Angebot war tagsüber wie abends sehr ­gefragt.» Besonders der Abendbetrieb sei auf enorme Resonanz gestossen: «Es gab sehr viele Abende, an denen wir Kurzentschlossenen keinen Tisch mehr anbieten konnten, weil alle 80 Plätze im Aussenbereich belegt waren.» Genaue Gästezahlen kann Kupferschmied nicht ­nennen. Er geht aber von rund 4000 Personen aus, die bewirtet wurden.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt