Zum Hauptinhalt springen

Stockhornstrasse wird für Tausch fit gemacht

Bevor die Stockhornstrasse in Steffisburg an den Kanton geht, muss sie lärmsaniert werden.

Steffisburg tauscht die Stockhornstrasse (im Bild) gegen die Zulgstrasse.
Steffisburg tauscht die Stockhornstrasse (im Bild) gegen die Zulgstrasse.
Patric Spahni

In absehbarer Zeit werden die Gemeinde Steffisburg und der Kanton Bern die Zulg- gegen die Stockhornstrasse tauschen. Dies, weil mit dem Bau des Bypass Thun-Nord die Verkehrsflüsse in der Region verlagert werden und mehr Verkehr über die Stockhornstrasse dem Bypass zufliesst, während die Zulgstrasse mit den Schulanlagen links und rechts der Strasse vom Verkehr entlastet werden soll. Nun ist es an der Gemeinde Steffisburg, die Stockhornstrasse für diesen Tausch fit zu machen.

Belag gerissen

Bereits vor zweieinhalb Jahren hatte der Grosse Gemeinderat (GGR) von Steffisburg 865'000 Franken für die Sanierung der Stockhornstrasse und den Neubau des Kreisels Hodelmatte gesprochen. Nun hat sich gezeigt, dass neben den damals bereits geplanten Arbeiten der Belag zwischen dem neuen Hodelmatte-Kreisel und dem Anschluss an den Bypass Thun-Nord, dem Feldstrasse-Kreisel, gerissen ist und deshalb ersetzt werden muss.

Dabei setzt die Gemeinde auf einen Flüsterbelag. Würde ein konventioneller Belag eingesetzt, würden zusätzliche Lärmschutzmassnahmen nötig – oder eine Temporeduktion, sagte der zuständige Gemeinderat Marcel Schenk (SP). Hinzu kommen trotzdem noch zusätzliche Lärmschutzmassnahmen an drei Liegenschaften zwischen dem Hodelmatte-Kreisel und jenem auf der Ziegeleistrasse. Kostenpunkt: 350'000 Franken.

Keine Diskussion

Obwohl der Nachkredit im Vergleich mit dem ursprünglich genehmigten Betrag relativ hoch ist, gab es am Freitagabend im GGR keine Diskussion zur Vorlage. Beatrice Feuz von der FDP wertet die Wahl des Flüsterbelags positiv, weil damit auf eine Reduktion des Durchfahrtstempos auf der Strasse verzichtet werden kann. Das Parlament folgte demnach dem Antrag des Gemeinderates ebenso diskussionslos wie einstimmig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch