Zum Hauptinhalt springen

55 Autos eingelöst: Stadt wird Geld von Bezüger zurückfordern

Die Stadt wird gegen den ehemaligen Sozialhilfebezüger, der 55 Autos einlöste, Strafanzeige einreichen. Der Mann hatte während acht Jahren einen sechsstelligen Betrag an Hilfsgeldern erhalten.

Acht Jahre lang bezog ein Mann Sozialhilfe in Thun und löste nicht weniger als 55 Autos auf seinen Namen ein. Nun muss er der Stadt Geld zurückzahlen. (Symbolbild)
Acht Jahre lang bezog ein Mann Sozialhilfe in Thun und löste nicht weniger als 55 Autos auf seinen Namen ein. Nun muss er der Stadt Geld zurückzahlen. (Symbolbild)
Walter Pfäffli

Es ist ein Fall, der Aufsehen erregt und dementsprechend zahlreiche Leserreaktionen ausgelöst hat. Ein heute 45-jähriger Mann hat zwischen 2006 und 2014 in Thun Sozialhilfe bezogen und in dieser Zeit nicht weniger als 55 Autos auf seinen Namen eingelöst.

Die Stadt strich ihm darauf die Unterstützung. Der Entscheid wurde zunächst vom Regierungsstatthalter und jetzt auch vom bernischen Verwaltungsgericht bestätigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.