Zum Hauptinhalt springen

Spital soll ausbauen können

Das Spital Thun kann gemäss den heute gültigen ­Bestimmungen nicht weiter ausbauen. Daher soll das Baureglement angepasst werden. Ab Donnerstag liegen nun die überarbeiteten Pläne auf.

Das Baureglement soll angepasst werden, so dass das Spital Thun ausbauen kann.
Das Baureglement soll angepasst werden, so dass das Spital Thun ausbauen kann.

Damit die Spital STS AG auch in Zukunft den Herausforderungen im Gesundheitswesen wie etwa der wachsenden Kapazitätsnachfrage gerecht werden könne, brauche es Entwicklungsspielraum, hält die Stadt in ihrer am Dienstag verschickten Medienmitteilung fest.

Das Spital Thun habe das Nutzungspotenzial auf dem Areal allerdings ­bereits vollständig ausgeschöpft, das heute gültige Baureglement lasse keine Entwicklung mehr zu. Daher soll das Baureglement entsprechend angepasst werden.

Drei Eingaben bei Mitwirkung

Bereits im Dezember 2015 konnte die Bevölkerung im Rahmen einer öffentlichen Mitwirkung zu den entsprechenden Änderungen Stellung nehmen. «Dabei sind drei Eingaben bei der Stadt Thun eingegangen, zwei von privater Seite und eine von einer politischen Partei», schreibt die Stadt.

Aufgrund der Eingaben ­habe das Planungsamt die Unterlagen überarbeitet. Die Änderungen würden insbesondere die ­Höhe der künftigen Bauten und Anbauten betreffen. Vom 22. Juni bis 4. August sind nun die überarbeitete Baureglementsänderung, die Eingaben und erläuternde Unterlagen im Rahmen der öffentlichen Planauflage einsehbar.

Grundlage für die Baureglementsänderung sei ein Gutachterverfahren, in dem die Stadt Thun, die Spital STS AG und ­Experten nachweisen konnten, «dass auf dem Areal des Spitals Thun zusätzliches Potenzial für Erweiterungen und Neubauten besteht».

Masterplan ausgearbeitet

Wie sich das Spital Thun auf dem bestehenden Areal entwickeln kann und welche Etappierung dabei möglich ist, haben die Beteiligten während des Verfahrens in einem Masterplan ausgeführt. «Aus diesem verwaltungsanweisenden Instrument wird ersichtlich, dass das Ausbaupotenzial aus einem Haupt­erweiterungsbau entlang der Krankenhausstrasse mit unterirdischer Parkierung besteht», so die Stadt.

Möglich seien zudem kleinere An- oder Umbauten. Mit der Verlegung der heute oberirdischen Parkieranlage werde zum östlich angrenzenden Wohnquartier hin eine Fläche frei, die künftig als Freiraum für Patienten, Besucher und Mitarbeitende genutzt werden kann.

Die Spital STS AG habe sich vertraglich dazu verpflichtet, für Haupterweiterungsbauten einen Architekturwettbewerb durchzuführen.

Die Unterlagen liegen vom 22. Juni bis 4. August öffentlich auf und können während dieser Zeit im Erdgeschoss der Stadtverwaltung, Industriestrasse 2, 3600 Thun (ordentliche Öffnungszeiten) oder unter www.thun.ch/auflage eingesehen werden.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich und begründet an das Planungsamt der Stadt Thun, Industriestrasse 2, Postfach 145, 3602 Thun, einzureichen. Für Auskünfte steht das Planungsamt (Tel. 033'225'83'76) der Stadt Thun zur Verfügung.

pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch