Spannung zum Saisonstart

Thun

Am nächsten Sonntag eröffnen die Oberländer Schwinger die neue Saison mit dem Hallenschwinget in Thun. Neben einheimischen Topstars steht eine ganze ­Reihe hoffnungsvoller Nachwuchsschwinger am Start.

<b>Wenger Kilian</b> ist bereit: Am Sonntag startet für die Oberländer Schwinger die neue Saison (Archivbild).

Wenger Kilian ist bereit: Am Sonntag startet für die Oberländer Schwinger die neue Saison (Archivbild).

(Bild: Andreas Blatter)

Mit Kilian Wenger und Simon Anderegg sowie Curdin Orlik und Ruedi Roschi stehen in Thun erfolgreiche Schwinger am Start. Gespannt sind die Schwingerfreunde aber auch auf das Abschneiden der jungen, aufstrebenden Nachwuchshoffnungen. Allen voran der Hasliberger Kilian von Weissenfluh darf voller Stolz auf eine erfolgreiche Saison 2017 zurückblicken.

Dem Turnerschwinger ist ein Exploit durchaus zuzutrauen. Mit Patrick Gobeli, Florian Aellen, Jan Wittwer, Josias Wittwer und dem überraschenden Schlussgangteilnehmer von Oberdiessbach John Grossen stehen weitere starke Schwinger auf der Anmeldeliste.

Vom Schwingklub Thun ist Marco Iseli und Michael Leuenberger ein Spitzenrang zuzutrauen. Die Brüder Alexander und Marcel Kämpf gehören mit dem Aeschirieder Routinier Hanspeter Luginbühl ebenfalls zum erweiterten Favoritenkreis.

Glarner fehl...

Obwohl sich der Schwingerkönig Matthias Glarner erstaunlich gut von seinem schweren Unfall erholt hat, kann der Meiringer im Moment noch nicht ins aktive Geschehen eingreifen: «Ich hoffe, im Verlauf des Frühjahres mein Comeback geben zu können, warte jedoch zu, bis ich mich ohne jegliche Beschwerden im Sägemehl bewegen kann», sagt dieser derzeit. Dies ist die sicher richtige Einstellung des amtierenden Schwingerkönigs.

...weitere Oberländer auch

Wegen einer Hüftoperation fällt auch das Aushängeschild der Thuner, Bernhard Kämpf, die ganze Saison aus. Mit Niklaus Zenger fehlt den Oberländern nach seiner Kreuzbandoperation ein weiterer Eidgenosse.

Zudem musste der Aeschener Jonas Lengacher schweren Herzens den Rücktritt vom aktiven Schwingsport erklären. Die vor zwei Jahren am «Zuger Kantonalen» zugezogene Knieverletzung lässt eine Weiterführung seiner Karriere nicht mehr zu.

Starke Gäste

Mit dem Emmentaler Patrick Schenk und dem Seeländer Philipp Roth sind zwei weitere Eidgenossen für den Hallenschwinget angemeldet, welches um 9.30 Uhr beginnt. Erfahrungsgemäss nutzen weitere Spitzenschwinger aus dem Kanton Bern die willkommene Startgelegenheit, um sich einem Formtest zu unterziehen.

Kaum in die Entscheidung um den Festsieg eingreifen dürften die eingeladenen Gäste vom Schwingklub Zürich.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt