Zum Hauptinhalt springen

Spätere Strämu-Eröffnung sorgt für Misstöne

Das Thuner Strandbad öffnet erst am 25. Mai seine Tore. Um ihr Personal zu beschäftigen, starteten die Pächter bereits letzten Dienstag mit dem Abendbetrieb. Von der Verzögerung betroffen sind aber auch Sportvereine.

Start unter erschwerten Bedingungen: Reto Kupferschmied (im Bild) und Nando Fend öffnen ihr Strämu-Beizli seit letztem Dienstag jeweils am Abend. Grund: Die Arbeiten für die zweite Sanierungsetappe sind noch voll am Laufen.
Start unter erschwerten Bedingungen: Reto Kupferschmied (im Bild) und Nando Fend öffnen ihr Strämu-Beizli seit letztem Dienstag jeweils am Abend. Grund: Die Arbeiten für die zweite Sanierungsetappe sind noch voll am Laufen.
Patric Spahni

Für Reto Kupferschmied ist der Fall klar: «Wir verlieren fast einen ganzen Monatsumsatz. Das ist schlecht für uns.» Der Strämu-Beizer spricht damit die spätere Eröffnung des Thuner Badebetriebs an. Grund dafür, dass der Strämu nicht wie üblich Anfang, sondern erst Ende Mai in die Saison startet, sind die laufenden Sanierungsarbeiten. Die zweite von insgesamt drei Etappen ist die umfangreichste und fiel mit neun Monaten Bauzeit auch entsprechend lang aus (wir berichteten).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.