Zum Hauptinhalt springen

Sechs Monate in einem Atelier in Berlin oder Buenos Aires

Die Stadt schreibt zwei Stipendien für Künstlerateliers aus. Kunstschaffende können sich bis zum 30. April bewerben.

pd
Das Quartier La Boca in Buenos Aires ist für seine farbigen Häuser bekannt. Foto: Michale Obert
Das Quartier La Boca in Buenos Aires ist für seine farbigen Häuser bekannt. Foto: Michale Obert

Nebst der institutionellen Förderung und der projektbezogenen Unterstützung vergibt die Kulturabteilung Thun auch Stipendien. Das Atelierstipendium in Berlin schreibt die Stadt alle zwei Jahre aus, aktuell für den Zeitraum vom 1. Februar bis 31. Juli 2021. Das Atelier befindet sich zentral in einer umgebauten Remise im Westen Berlins, im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Thun unterhält das Atelier gemeinsam mit den Städten St.?Gallen und Winterthur sowie mit dem Kanton Bern.

Atelier beim alten Hafen

Die Städtekonferenz Kultur (SKK) betreibt eine Künstlerresidenz in Buenos Aires in Argentinien. Das Atelier liegt zentral im Quartier La Boca unweit des alten Hafens. Als Mitglied der SKK kann Thun das Atelierstipendium für die Zeit vom 1. Juli bis 31. Dezember 2021 ausschreiben. Zur gleichen Zeit werden Kunst- oder Kulturschaffende aus St. Gallen und Lausanne im Atelier weilen.

Zwei Jahre in der Region

Beide Ausschreibungen wenden sich an Kulturschaffende, Kulturvermittelnde oder Kunstkritiker und Kunstkritikerinnen aus der Region (Gemeinden des Gemeindeverbandes Kulturförderung Region Thun) oder an solche mit einem engen Bezug zu Thun (zum Beispiel Atelier/Wohnort seit mindestens zwei Jahren in Thun oder der Region). Die Stipendien umfassen einen kostenlosen Atelieraufenthalt und einen monatlichen Beitrag an die Lebenshaltungskosten. Die Eingaben beurteilt die städtische Kulturkommission unter dem Vorsitz von Gemeinderat Roman Gimmel. Die Bewerberinnen und Bewerber werden bis Ende Juni über den definitiven Entscheid informiert.

Die Bewerbungen sind bis spätestens 30. April 2020 per Mail beider Kulturabteilung einzureichen: jan.miluska@thun.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch