ABO+

Schwimmhalle: Planung wird konkret

Heimberg

Die Planung der zweiten Schwimmhalle beim Sportzentrum ist finanziert, auch wenn die Gemeinden weniger bezahlen als angedacht. Dafür sind neue Namen an Bord.

So oder ähnlich könnte es in der neuen Schwimmhalle in Heimberg aussehen.

So oder ähnlich könnte es in der neuen Schwimmhalle in Heimberg aussehen.

(Bild: PD)

Ende 2018 war klar, dass die konkrete Planung einer neuen Schwimmhalle beim Sportzentrum in Heimberg rund 300'000 Franken kostet; die Genossenschaft Sportzentrum Heimberg AG bat die umliegenden Gemeinden, sich an den Kosten zu beteiligen.

Im März 2019 gab die Stadt Thun grünes Licht für den Löwenanteil von 150'000 Franken – und forderte die kleineren Gemeinden auf, sich solidarisch zu zeigen. Jetzt ist klar: Der Aufruf zeigte Wirkung.

«Nachdem im ersten Umgang namentlich aus Thierachern, Uetendorf und Uttigen kritische Voten kamen, haben wir jetzt von allen sieben angefragten Gemeinden ausserhalb Thuns eine positive Antwort erhalten», sagt Verwaltungsratspräsident Bernhard Gyger – und fügt an: «Mit Brenzikofen und Amsoldingen sind sogar noch zwei weitere Gemeinden mit an Bord.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt