Zum Hauptinhalt springen

Schlägerei zwischen Flüchtlingen

Am Montag prügelten sich im Bundesasylzentrum auf dem Thuner Waffenplatz beim Frühstück zwei Gruppen aus Nigeria und Afghanistan. 20 Polizisten ­waren nötig, um den Streit zu schlichten.

Das Bundesasylzentrum auf dem Thuner Waffenplatz wurde am Freitag nach 5 Monaten Betrieb geschlossen. (13.05.2016)
Das Bundesasylzentrum auf dem Thuner Waffenplatz wurde am Freitag nach 5 Monaten Betrieb geschlossen. (13.05.2016)
Patric Spahni
Die Asylsuchenden sind ausgezogen, jetzt wird im Bundesasylzentrum aufgeräumt.
Die Asylsuchenden sind ausgezogen, jetzt wird im Bundesasylzentrum aufgeräumt.
Patric Spahni
Der Ablauf der laufenden Rekrutenschulen wird durch die geplante Unterbringung zweifellos tangiert.
Der Ablauf der laufenden Rekrutenschulen wird durch die geplante Unterbringung zweifellos tangiert.
Google
1 / 16

Wer am die Facebook-Seite Thun4refugees anschaute, wurde auf eine ungewöhnliche Polizeiaktion im Bundesasylzentrum für Flüchtlinge auf dem Waffenplatz Thun aufmerksam gemacht. Fünf Polizeifahrzeuge mit 20 Beamten seien vorgefahren. «Ursprung der Schlägerei war das Vordrängeln einer Person bei der Schlange fürs Frühstück. Zwei Gruppen aus Nigeria und aus Afghanistan prügelten sich in der Folge», heisst es in dem Eintrag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.