Zum Hauptinhalt springen

Samt Blumentopf und Blüte

«Blumentopfkinder» nannten sich die Erst- und Zweitklässler von Marianne Schmid am diesjährigen Schulfest in Uetendorf. Ihre Kostüme samt Blüte und Blumentopf sind in zahlreichen Stunden Bastelarbeit entstanden.

Startbereit für den Schulfestumzug: Die Blüten und Blumentöpfe sitzen. Auch das Wetter spielt mit.
Startbereit für den Schulfestumzug: Die Blüten und Blumentöpfe sitzen. Auch das Wetter spielt mit.
Janine Zürcher
Yvonne (rechts) ist zufrieden mit der Wahl der Kostüme. Vitor (Zweiter von rechts) wäre lieber ein Ritter gewesen.
Yvonne (rechts) ist zufrieden mit der Wahl der Kostüme. Vitor (Zweiter von rechts) wäre lieber ein Ritter gewesen.
Janine Zürcher
Marianne Schmid hilft beim Gestalten der Blüten, die an  einem früheren Schulfest als chinesische Hüte benutzt wurden.
Marianne Schmid hilft beim Gestalten der Blüten, die an einem früheren Schulfest als chinesische Hüte benutzt wurden.
Janine Zürcher
1 / 4

«Blumen brauchen keine Sonnenbrille», sagt Marianne Schmid zu Viola, die sich gerade ein grünes Modell auf die Nase geschoben hat, «Blumen brauchen Sonne!» Davon bekamen die achtzehn Blumentopfkinder gestern Sonntag reichlich ab. Das Uetendorfer Schulfest konnte bei strahlendem Sonnenschein stattfinden.

Basteln für das Schulfest

Doch zuerst eine kurze Rückblende: ein Donnerstagnachmittag im Schulhaus Riedern 2 in Uetendorf, ein paar Wochen vor dem Schulfest. Die erste und die zweite Klasse von Marianne Schmid bastelt an ihrer Verkleidung für den Umzug: Blumen sollen sie heuer sein, inklusive Blumentopf um den Bauch und farbiger Blüte auf dem Kopf. «Die gelben Chinesenhüte stammen von einem früheren Schulfest und werden jetzt zur Blume umfunktioniert», erklärt Schmid. Die ­Gestaltung der Kostüme für das Schulfest beanspruche so einige Stunden Werkunterricht, erklärt sie.

«Ich wäre lieber ein Ritter gewesen!», ruft Erstklässler Vitor, pinselt aber trotzdem fleissig Blütenblätter in oranger Farbe. «Das hätte aber noch viel mehr Arbeit gegeben», gibt Yvonne aus der zweiten Klasse zu bedenken, die mit ihren Blättern schon fertig ist. «So wie letztes Jahr, da waren wir die Schulfestkasse und mussten so viel Karton ausschneiden!»

Trotzdem sind die Kinder mit Elan dabei. «Sie freuen sich sehr auf den Tag, das Schulfest ist eines der wichtigsten Ereignisse im Jahr», sagt Schmid. Neben dem wandelnden Blumenmeer trugen auch die anderen Schulklassen aus dem Dorf ihre selbst gebastelten Kostüme zur Schau. So traf man Gummibären, Legosteine, eine Hühnerschar und eine ganze Feuerwehrmannschaft auf den Uetendorfer Strassen an.

Vereine sind mit dabei

Traditionsgemäss waren auch Vereine am Umzug mit dabei. Da brachte beispielsweise der Jodlerklub Edelweiss Uetendorf ein Ständchen, und der lokale Turnverein zeigte sein Können. Die Guggenmusik Säins Tschikken verbreitete Fasnachtsstimmung, während die Treichlerklubs Thierachern-Uetendorf und Horrenbach für ordentlich Lärm sorgten. Insgesamt nahmen 34 Gruppen am Umzug teil.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch