Zum Hauptinhalt springen

Ortsplanung wird konkret – das müssen Thuner wissen

Ab Freitag kann sich die Bevölkerung zum neuen Thuner Zonenplan und Baureglement äussern – und mitentscheiden, wo und wie sich die Stadt entwickeln soll. Ein wichtiger Punkt: Das Bauen soll einfacher werden.

Beispiel für «Neuorientieren»: Die Gwattstrasse – hier sind grössere Veränderungen geplant.
Beispiel für «Neuorientieren»: Die Gwattstrasse – hier sind grössere Veränderungen geplant.
Christoph Gerber
Beispiel für «Weiterentwickeln»: Das Westquartier – hier soll teilweise zusätzlicher Wohnraum entstehen.
Beispiel für «Weiterentwickeln»: Das Westquartier – hier soll teilweise zusätzlicher Wohnraum entstehen.
Christoph Gerber
Beispiel für «Bewahren»: Die Innenstadt – hier wird die Baustruktur stärker geschützt.
Beispiel für «Bewahren»: Die Innenstadt – hier wird die Baustruktur stärker geschützt.
Christoph Gerber
1 / 3

Nein, «Ortsplanungsrevision» ist nicht eines jener Wörter, die bei einer Mehrheit der Bevölkerung das grosse Prickeln auslösen. Und doch sind alle davon betroffen. Schliesslich wird nichts Geringeres festgelegt als das: Wo und wie soll sich eine Gemeinde – oder in diesem Fall die Stadt Thun – entwickeln?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.