Zum Hauptinhalt springen

Oberländer Bäche wurden teils evakuiert

Im Berner Oberland beobachten die Fischereiaufseher gut, ob die Bäche noch genug Wasser für die Fische führen. Erste Abschnitte wurden evakuiert.

So viele Bachforellen wie im Emmental (im Bild) mussten im Berner Oberland bisher nicht abgefischt werden. Punktuell gab es aber schon Forellen-Evakuierungen.
So viele Bachforellen wie im Emmental (im Bild) mussten im Berner Oberland bisher nicht abgefischt werden. Punktuell gab es aber schon Forellen-Evakuierungen.
Hans Wüthrich
Der Unterlauf des Lombachs muss gut beobachtet werden, auch wenn er derzeit genug Wasser führt.
Der Unterlauf des Lombachs muss gut beobachtet werden, auch wenn er derzeit genug Wasser führt.
Sibylle Hunziker
Winzige Jungfische wie dieser Schwarm im Lombach sind besonders schwierig zu retten, weil sie sich bei Trockenheit im Kiesbett verstecken.
Winzige Jungfische wie dieser Schwarm im Lombach sind besonders schwierig zu retten, weil sie sich bei Trockenheit im Kiesbett verstecken.
Sibylle Hunziker
1 / 3

Als «kritisch, aber nicht dramatisch» bezeichnet das kantonale Fischereiinspektorat nach ungewöhnlich heissen und trockenen Wochen die Situation für die Fische in den Berner Oberländer Gewässern. Wo die Bäche von Gletscherwasser gespeist werden, sind die hohen Temperaturen kein Problem: Je heisser das Wetter, desto mehr Schmelzwasser fliesst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.