Zum Hauptinhalt springen

«Ob bei diesen Leuten der Fussball im Vordergrund steht, ist fraglich»

Trotz der Scharmützel zwischen einigen YB-Fans und der Polizei zieht Sicherheitsdirektor Peter Siegenthaler mehrheitlich eine positive Derbybilanz.

Am Sonntag fand in Thun ein Fanmarsch von YB-Anhängern vom Bahnhof zur Stockhorn-Arena statt
Am Sonntag fand in Thun ein Fanmarsch von YB-Anhängern vom Bahnhof zur Stockhorn-Arena statt
Patric Spahni
Für die YB-Fans war eine neue knapp 5 Kilometer lange Route vorgesehen.
Für die YB-Fans war eine neue knapp 5 Kilometer lange Route vorgesehen.
Patric Spahni
... und im Bahnhof Bern Präsenz.
... und im Bahnhof Bern Präsenz.
Jürg Spori
1 / 14

Keine Verletzten, nur kleine Sachbeschädigungen und Sprayereien sowie keine Pyroaktionen in der Stockhorn-Arena: Auf den ersten Blick hat sich die Massnahme des Thuner Sicherheitsdirektors Peter Siegenthaler (SP) bewährt, den YB-Fanwalk über eine neue Route zu führen. «Es war zumindest im Stadion ein Spiel, wie ich es mir wünsche», sagt Siegenthaler. So sei es dort insgesamt sehr friedlich abgelaufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.