Zum Hauptinhalt springen

New Yorker Gospel in der Thuner Stadtkirche

The Glory Gospel Singers aus New York treten ­regelmässig auf den Bühnen der Welt auf. Bald kommen sie nach Thun.

Spiritualität und Lebensfreude vermitteln die Glory Gospel Singers nächste Woche auch in Thun.
Spiritualität und Lebensfreude vermitteln die Glory Gospel Singers nächste Woche auch in Thun.
zvg

Bunte Roben, kraftvoller Gesang und eine Energie, die einen sofort mitreisst: Das alles zeichnet die Gruppe The Glory Gospel Singers aus New York aus. Seit über 20 Jahren treten die Musiker aus Amerika in den grossen Konzerthallen der Welt auf und waren bereits in Japan, Deutschland und in Skandinavien zu sehen. Nun kommen sie auch nach Thun. Am Donnerstag, 11. Januar, um 19 Uhr treten die Künstlerinnen und Künstler in der Thuner Stadtkirche auf und werden diese mit leidenschaftlichen Gospelgesängen erfüllen.

Von Gospel bis Anime

The Glory Gospel Singers sind ein Teil der WWRL Community Chorale, eines bis zu 100-köpfigen Gospelchores, der im Jahr 1985 mit Sängerinnen und Sängern aus über 50 New Yorker ­Gemeinden gegründet wurde. Die Leitung der Chöre übernimmt die Mezzosopranistin und Gründerin Phyliss McKoy Joubert, die immer wieder neue Ensembles und Programme zusammenstellt.

Abgesehen von den Livekonzerten mit Gospel begeistern die Glory Gospel Singers das Publikum auch in anderen Genres, denn die Gruppe singt unter anderem für japanische Animes und hat das Album «Tenshi Ni Anime Song Wo» («Anime-Songs für die Angels») aufgenommen. Ausserdem gehört das von Phyliss McKoy Joubert komponierte Lied «Stand on the Word» zum Soundtrack des Filmes «Polisse», welcher 2011 am Filmfestival in Cannes den Preis der Jury gewann.

In ihrem breiten Repertoire dürfen natürlich bekannte Gospelklassiker wie «Soon Ah Will Be Done», «Sometimes I Feel like a Motherless Child», «Down by the Riverside» oder «Amazing Grace» nicht fehlen. Der Chor wolle mit seinen Konzerten nämlich nicht nur erfreuen, sondern vor allem auch von der Liebe und Gegenwart Gottes berichten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch