Zum Hauptinhalt springen

Wiedmer hats wieder gemacht

Im 11 Grad kalten Wasser zwischen Schottland und Nordirland hat die Steffisburgerin Sabrina Wiedmer einen Südafrikaner sprichwörtlich abgetrocknet und Geschichte geschrieben.

Sabrina Wiedmer nach knapp achteinhalb Stunden im Wasser auf den letzten Metern vor der nordirischen Küste.
Sabrina Wiedmer nach knapp achteinhalb Stunden im Wasser auf den letzten Metern vor der nordirischen Küste.
zvg
Müde, aber glücklich: Sabrina Wiedmer zieht sich warm an.
Müde, aber glücklich: Sabrina Wiedmer zieht sich warm an.
zvg
Die scheinbar unendlichen Weiten des Ozeans: Sabrina Wiedmer unterwegs.
Die scheinbar unendlichen Weiten des Ozeans: Sabrina Wiedmer unterwegs.
zvg
1 / 5

Am Ende zeigte die Stoppuhr 8 Stunden, 30 Minuten und 7 Sekunden an: In dieser Zeit – von kurz nach 11 Uhr bis etwa 19.30 Uhr – schwamm die Steffisbur­gerin Sabrina Wiedmer am Mittwoch von der Mull of Kintyre in Schottland nach Cushendall in Nordirland.

Sie hat damit nicht nur geschafft, was noch keiner Frau vor ihr gelungen ist, sondern auch gleich noch die Zeit des Südafrikaners Wayne Soutter aus dem Jahr 2012 um sagenhafte 3¾ Stunden unterboten. Soutter war vor Wiedmer der erste Mensch überhaupt, der diese Passage durchschwimmen konnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.