Zum Hauptinhalt springen

Neue Becken nehmen Form an

Auf der «Strämu»-Baustelle kommen die Arbeiten gut voran. Im Zentrum der laufenden zweiten Etappe stehen die Sanierung der Becken sowie der Badewassertechnik.

Grösser und moderner: Im 50-Meter-Becken, das ganz mit Chromstahl ausgekleidet wird, sind künftig auch Schwimmwettkämpfe möglich. Dank der neuen Technik wird das Badewasser zudem über eine sehr hohe Qualität verfügen.
Grösser und moderner: Im 50-Meter-Becken, das ganz mit Chromstahl ausgekleidet wird, sind künftig auch Schwimmwettkämpfe möglich. Dank der neuen Technik wird das Badewasser zudem über eine sehr hohe Qualität verfügen.
Patric Spahni
Verschwand bereits im Dezember: Der Affenfelsen. Bagger machten dem Betonkonstrukt den Garaus.
Verschwand bereits im Dezember: Der Affenfelsen. Bagger machten dem Betonkonstrukt den Garaus.
Martin Bickel
Höherer Wasserspiegel: Der Beckenrand beim 25-Meter-Becken wurde um 10 Zentimeter erhöht.
Höherer Wasserspiegel: Der Beckenrand beim 25-Meter-Becken wurde um 10 Zentimeter erhöht.
Patric Spahni
1 / 4

Es ist Halbzeit auf der «Strämu»-Baustelle. Und ein Augenschein vor Ort zeigt: Das Areal im Bereich der drei grossen Becken ist derzeit kaum mehr wiederzuerkennen. Dort, wo sich schon in weniger als einem halben Jahr wieder die Badegäste tummeln, klaffen grosse Baugruben. Arbeiter sind daran, Rohre und Leitungen zu verlegen und den Techniktrakt zu erweitern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.