Zum Hauptinhalt springen

Nach Feierabend billiger ins kühle Nass springen? Gemeinderat sagt Nein

Der Gemeinderat soll prüfen, ob der Eintrittspreis für die Thuner Badis ab 17 Uhr halbiert werden könnte: Das fordern zwei Fraktionen im Stadtrat. Die Regierung kann der Idee wenig abgewinnen.

Michael Gurtner
Abkühlung gefällig? Sprung ins Becken im «Strämu».
Abkühlung gefällig? Sprung ins Becken im «Strämu».
Patric Spahni

Nein, zum Bade laden die derzeitigen Temperaturen wahrlich nicht. Aber die nächste Badesaison ist keine dreieinhalb Monate entfernt: Am 2. Mai ist Saisoneröffnung im Thuner Strandbad, das gleich noch den 100. Geburtstag und den Abschluss der rund 17,6 Millionen Franken teuren Sanierung feiern wird.

Ginge es nach den beiden Stadtratsfraktionen SP und EVP/EDU/CVP sowie weiteren Mitunterzeichnern eines Postulats, würden dannzumal nach Feierabend bereits tiefere Tarife gelten. In ihrem im September 2019 eingereichten Vorstoss fordern sie den Gemeinderat auf zu prüfen, ob der Eintrittspreis der Thuner Badeanstalten ab 17 Uhr auf die Hälfte gesenkt und ein billiges Feierabend-Abo eingeführt werden könnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen