Nach Aufsichtsbeschwerde: Zellweger lässt nicht locker

Thun

Auf seine Aufsichtsbeschwerde in Sachen Planungsamt, die er im April einreichte, hat der Thuner Architekt Matthias Zellweger viele Rückmeldungen aus der Baubranche erhalten. Allerdings keine seitens des Gemeinderats.

Die Leute erzählten dem Architekten Matthias Zellweger von eigenen schlechten Erfahrungen mit dem Planungsamt.

(Bild: Christoph Kummer)

Für Matthias Zellweger ist der Fall klar: «Der Stadt Thun ist ein erhebliches Manko in der Kommunikation zu attestieren», schreibt der Thuner Architekt in der neusten «Gwärb-Poscht», welche gestern in den Briefkästen der 425 Mitglieder des Gewerbevereins Thuner KMU lag. Und er doppelt nach: «Schreiben und Aussitzen zeigt Unprofessionalität und Hilflosigkeit.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt