Zum Hauptinhalt springen

Mr. Regionaljournal geht in Pension

Sein Markenzeichen ist seine sonore Stimme, aber auch der Schnauz, die Pfeife und das breite Berndeutsch. Mr. Regionaljournal Christian Strübin geht in Pension.

Christian Strübin in seinem Element - am Mikrofon: Am Freitag ist sein letzer Arbeitstag beim Regionaljournal.
Christian Strübin in seinem Element - am Mikrofon: Am Freitag ist sein letzer Arbeitstag beim Regionaljournal.
PD
1984 berichtet Christian Strübin aus der Sahelzone im Tschad.
1984 berichtet Christian Strübin aus der Sahelzone im Tschad.
PD
Christian Strübin 2017 an einer Pressekonferenz in Bern.
Christian Strübin 2017 an einer Pressekonferenz in Bern.
PD
1 / 3

Sein Berndeutsch ist breit, die Stimme sonor. Der Schnauz ist buschig, das Lächeln schelmisch, sein Gang leicht hinkend. Er raucht Pfeife, fährt Mercedes und liebt sowohl guten Wein wie auch zügigen Wind zum Segeln.

Gerne verberndeutscht er welsche Wörter und kreiert Wortgebilde. Sein Fachwissen ist schier unerschöpflich. Blitzschnell analysiert er die Ausgangslage und bringt die Kernaussage in wenigen Sätzen auf den Punkt. Er fabuliert beflügelt, erzählt Geschichten mit Verve, und seine Neugierde ist nimmersatt. Die typischen Merkmale und Talente des Vollblutjournalisten Christian Strübin sind ebenso zahllos wie die Themen, über die er in seiner beruflichen Karriere berichtet hat (vgl. auch Kasten).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.