Zum Hauptinhalt springen

Mit Spezialtraktor ins zweite Leben

Landwirt Herbert Dänzer (48) erhielt nach einem schweren Unfall ein zweites Leben geschenkt. Aber nur dank der Innovation der Landtechnikspezialisten der Burger Reutigen AG kann er seinen Beruf weiter ausüben.

Herbert Dänzer auf dem Aufsteigelift seines modifizierten Traktors mit Bruno (linksI) und Fritz Burger.Herbert Dänzer auf dem Aufsteigelift seines modifizierten Traktors mit Bruno (linksI) und Fritz Burger.
Herbert Dänzer auf dem Aufsteigelift seines modifizierten Traktors mit Bruno (linksI) und Fritz Burger.Herbert Dänzer auf dem Aufsteigelift seines modifizierten Traktors mit Bruno (linksI) und Fritz Burger.
Marc Imboden
Weil Herbert Dänzer das rechte Bein zum  Gasgeben nicht mehr benutzen kann, wurde nachträglich ein zusätzliches Fahrpedal eingebaut.
Weil Herbert Dänzer das rechte Bein zum Gasgeben nicht mehr benutzen kann, wurde nachträglich ein zusätzliches Fahrpedal eingebaut.
Marc Imboden
1 / 2

6. Mai 2011: Herbert Dänzer ist mit dem Traktor auf seinem zweiten Heimet im Freiburgischen unterwegs, als es zum folgenschweren Unfall kommt. Der Traktor kippt, und Dänzer kann sich mit einem Sprung aus der Führerkabine retten. Doch der Frontlader – also jener Teil des Gefährts, mit welchem Strohballen und andere schwere Lasten hochgehoben und transportiert werden können – zermalmt ihm den Unterschenkel unterhalb des Knies. Dänzer hat noch die Geistesgegenwart, das Bein mit seinem Gurt abzubinden, während seine Freundin die Rettungsdienste alarmiert. Mit einem Helikopter der Rega wird er ins Inselspital geflogen. Neun Stunden liegt er auf dem Operationstisch, während die Chirurgen 4 Zentimeter seines Oberschenkels entfernen, um das Bein zu retten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.