Zum Hauptinhalt springen

Mirjam Peter aus Thun ist erste Frau im Präsidium

Mirjam Peter aus Thun ist die neue Präsidentin der Musikgesellschaft Reutigen. Als Nächstes steht das Frühlingskonzert vom 24. und 25. März auf dem Programm.

Mirjam ­Peter aus Thun
Mirjam ­Peter aus Thun
zvg

Nach zehn Jahren als Präsident der Musikgesellschaft Reutigen demissionierte Jürg Straubhaar an der diesjährigen Hauptversammlung. Vizepräsident Alex Mani dankte dem abtretenden Präsidenten für seinen wertvollen Einsatz. «Viel ist geschehen während seiner Amtsdauer», schreiben die Verantwortlichen in ihrer Medienmitteilung. So nahm der Verein an je zwei Eid­genössischen, Kantonalen und Oberländischen Musiktagen sowie an fünf Kreismusiktagen teil, wobei der Kreismusiktag im Jahr 2015 in Reutigen selbst durchgeführt wurde.

Der Verein wählte einstimmig Mirjam Peter aus Thun zu Straubhaars Nachfolgerin. «Erstmals wird die Musikgesellschaft Reutigen in ihrer 120-jährigen Geschichte von einer Frau angeführt», ist weiter zu lesen. Sie war zuvor sechs Jahre als Sekretärin für den Verein tätig. Jürg Straubhaar erklärte: «Si weiss, wi dr Chare louft.» Mirjam Peter hat zudem die Musik im Blut. Die Klarinettistin ist die Enkelin des früheren Dirigenten und Komponisten Armin Baur aus Reutigen. Er dirigierte die Musikgesellschaft in den Jahren 1946 bis 1988.

Bieri folgt auf Mosimann

Neu in den Vorstand gewählt wurde Corina Bieri aus Därstetten. Sie wird Beisitzerin und übernimmt damit das Amt von Manuela Mosimann, die als Sekretärin nachrückt. Dirigent Adrian Straubhaar wurde mit kräftigem Applaus wiedergewählt.

Der Verein musste von drei Austritten Kenntnis nehmen und umfasst nun vierzig aktive Mitglieder. Die Vereinsrechnung schloss wegen des Besuchs des Eidgenössischen Musikfest und vorgängig durchgeführter Instrumentenrevisionen mit einem Verlust von rund fünftausend Franken ab.

Unter dem Traktandum Ehrungen gab Jürg Straubhaar bekannt, dass Hedwig Kurth und Franziska Indermühle im Herbst 2017 zu eidgenössischen Veteranen für 35 Jahre aktives Musizieren ernannt werden. Weiter verabschiedete der Verein ein vielseitiges und dichtes Tätigkeitsprogramm. Als Nächstes steht das Frühlingskonzert vom 24. und 25. März auf dem Programm.

pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch