Zum Hauptinhalt springen

7,5-mm-Projektil schlug in Wohnung ein

Bei einer Materialkontrolle an einem Panzer auf dem Waffenplatz lösten Rekruten Schüsse eines Maschinen­gewehrs aus. Ein Projektil traf dabei ein Wohnhaus. Nur dank viel Glück kam dabei niemand zu Schaden.

Mit einem Schützenpanzer des hier gezeigten Typs wurden vor rund zwei Wochen auf dem Waffenplatz in Thun versehentlich mehrere Schüsse mit scharfer Munition abgefeuert.
Mit einem Schützenpanzer des hier gezeigten Typs wurden vor rund zwei Wochen auf dem Waffenplatz in Thun versehentlich mehrere Schüsse mit scharfer Munition abgefeuert.
Keystone

Das hätte gehörig ins Auge gehen können: Wie erst gestern bekannt wurde, ereignete sich am 30. August auf dem Waffenplatz in Thun ein gefährlicher Zwischenfall. Abends um 17.30 Uhr waren drei Rekruten daran, an einem Schützenpanzer 2000 eine sogenannte Funktionsbereitschaftskontrolle vorzunehmen.

Dabei lösten sich total fünf Schüsse aus einem Maschinengewehr MG?51, Kaliber 7,5 Millimeter, wie «20 Minuten» am Dienstag berichtete. Das MG 51 ist standardmässig auf den Panzern dieses Typs montiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.