Meyer Burger riegelt Fabrikgelände ab

Thun

Die Gewerkschaft spricht von einem «Kahlschlag»: Weil Meyer Burger die Produktion in Thun einstellen will, droht eine Massenentlassung. Das Personal hat einen Maulkorb erhalten.

Unia-Vertreter Hilmi Gashi zur Stimmung unter den Meyer-Burger-Mitarbeitern und zur Tatsache, dass das Fabrikgelände von Sicherheitskräften gesichert wird. Video: Martin Bürki

Rot-weisse Absperrbänder flattern rund um den Hauptsitz der Solarfirma Meyer Burger in Thun: Nachdem bekannt geworden ist, dass das Unternehmen seine Produktion vom Berner Oberland nach China verlagern will, werden ungebetene Gäste auch mithilfe von Sicherheitskräften vom Gelände ferngehalten.

«Sogar wir Mitarbeiter müssen uns ausweisen, verrückt!», erklärt ein Angestellter, als er sich ausser Sichtweite des Firmengebäudes befindet. Offiziell allerdings äussert sich vom Personal niemand zur momentanen Situation. Der Schock sitzt tief, wie Unia-Vertreter Hilmi Gashi weiss: «Die Mitarbeiter haben die Neuigkeit am Morgen aus den Medien erfahren. Die Stimmung ist am Boden.»

Was Gashi von der Kommunikationsstrategie von Meyer Burger hält, und was nun passieren muss, erklärt er im Video oben.

mb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt