Zum Hauptinhalt springen

«Mamma Mia!» feierte ­Premiere auf der Seebühne

Die Produktion der Thunerseespiele feierte am Mittwoch eine gelungene Premiere. Die Musicalkomödie mit den Abba-Welthits ist ein farbenfrohes Erlebnis, gespickt mit Slapsticks und verspielter Frivolität.

Monica Quinter (mit Latzhose in der Mitte) ist herausragend in der Hauptrolle als Donna. Während sie «Dancing Queen» singt, stolzieren Dragqueens über die Bühne.
Monica Quinter (mit Latzhose in der Mitte) ist herausragend in der Hauptrolle als Donna. Während sie «Dancing Queen» singt, stolzieren Dragqueens über die Bühne.
Patric Spahni
Donna (vorne) hat Mühe, ihre Tochter Sophie loszulassen.
Donna (vorne) hat Mühe, ihre Tochter Sophie loszulassen.
Patric Spahni
Roman Riklin (l.), Komponist und Übersetzer der Abba-Songtexte, Alice Hofer und Dominik Flaschka, Regisseur von «Mamma Mia!».
Roman Riklin (l.), Komponist und Übersetzer der Abba-Songtexte, Alice Hofer und Dominik Flaschka, Regisseur von «Mamma Mia!».
Anne-Marie Günter
1 / 14

Mamma mia! Ein herr­licher Sommertag in Griechenland, eine kleine Insel mit Strand und nebenan die Taverne von Donna (Monica Quinter). Und da wollen Tanja (Patricia Hodell), gertenschlank und aufgetakelt, und Rosi (Gigi Moto), leicht pummelig und mit Rucksack am Rücken, jetzt hin.

Rosi steigt flink aus dem Boot. Keuchend kraxelt ihr Tanja mit ihren pinkigen Stöckelschuhen nach. Umständlich zieht sie ihre beiden rosaroten Koffer über die Holzlatten des Anlegestegs und protestiert: «Heiland Stärne – wenn i gwüsst hätt, dass das Hotel uf der Akropolis steit, hätt i keni Pömps agleit.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.