Kein Geld für das Thunfest?

Thun

Der Gemeinderat hat 70 Anlässe für 2020 bewilligt. Auf der Liste fehlt das Thunfest. Ein Teil der Bewilligung soll bald folgen.

Die Stadt entscheidet Anfangs des nächsten Jahres über die Bewilligung und den Betrag an das Thunfest 2020.

Die Stadt entscheidet Anfangs des nächsten Jahres über die Bewilligung und den Betrag an das Thunfest 2020.

(Bild: PD/Dominic Brügger)

Gestern verschickte der Thuner Gemeinderat die Liste der bewilligten Anlässe fürs Jahr 2020. Ein wichtiger fehlt darauf: Das Thunfest, das vom 7. bis zum 9.August geplant ist. «Über die Bewilligung und den Betrag an das Thunfest 2020 entscheidet die Stadt Anfangs des nächsten Jahres, wenn die finanziellen Auswirkungen des Thunfests 2019 geklärt und bereinigt sind», heisst es in der Mitteilung der Stadt. «Die Bewilligung für die Benutzung des öffentlichen Grunds werden wir in ein paar Tagen, vermutlich Anfang Januar, erteilen», führte Sicherheitsvorsteher Peter Siegenthaler (SP) aus.

Was einen allfälligen Unterstützungsbeitrag der Stadt für die Thunfest-Ausgabe 2020 betrifft, wolle der Gemeinderat – wegen des Defizits im aktuellen Jahr – zuerst eine genaue Analyse vornehmen. «Dabei müssen wir nochmals die Organisationsstruktur diskutieren», so Siegenthaler. Marco Zysset, beim Verein Thunfest für die Kommunikation zuständig, sagte: «Der Vereinsvorstand war überrascht, dass die Bewilligung nicht im ersten Anlauf erteilt werden konnte.»

Er äusserte aber auch «Verständnis dafür, dass der Gemeinderat mit Blick auf die aktuelle finanzielle Lage des Vereins Thunfest eine mögliche finanzielle Unterstützung für 2020 genau prüft und zuerst die Ausgabe 2019 überblicken und bereinigen will». Dass die Stadt die Bewilligung für die organisatorische Durchführung des Thunfests 2020 – abgekoppelt von finanziellen Fragen – rasch nachträglich erteile, wäre für den Verein laut Zysset eminent wichtig.

70 Anlässe, 750'000 Franken

Insgesamt hat der Gemeinderat 70 Gesuchen für Kultur-, Sport- und sonstige Anlässe zugestimmt. Sie finden auf öffentlichem Grund oder in einem öffentlichen Gebäude statt oder haben Auswirkungen auf den öffentlichen Raum. Im Communiqué heisst es weiter: «Die Stadt unterstützt die Veranstaltungen im Rahmen des Jahresbudgets mit insgesamt 750'000 Franken. Die Unterstützung erfolgt entweder in bar oder in Form von Dienstleistungen und Gebühren.»

Dieser Betrag enthalte auch die Beiträge für die Grossanlässe Künstlerbörse, Rocket Air, Ironman und Thuner Seespiele von 430'000 Franken. Aufgelistet ist auch der «Thuner Wasserzauber» im August und September im Aarebecken – mit dem Vermerk «Durchführung noch offen». Der Stadtrat hatte jüngst einen Kredit für den Grossanlass zur Überarbeitung an den Gemeinderat zurückgewiesen.

mik/gbs

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...