Zum Hauptinhalt springen

«Ich schöpfe meine Lebenswerte aus dem Glauben»

Sie wollen in den Steffisburger Gemeinderat: Wir nehmen acht Kandidierende unter die Lupe. Heute Thomas Schweizer (EVP).

Welche Werte, die dem Gemeinderat bis anhin fehlen, würden Sie einbringen, wenn Sie gewählt werden?

Ich attestiere dem jetzigen Gemeinderat, dass er auf einer menschendienlichen Wertbasis Entscheidungen fällt. Ich schöpfe meine Lebenswerte aus dem Glauben an einen Gott, dessen Zielvision eine gerechte Welt ist: eine Welt, in der wir Sorge tragen zu dem, was uns in der Schöpfung geschenkt ist, und in der wir Verantwortung übernehmen für ein lebenswertes Leben auf unserem Planeten. In der politischen Praxis bedeutet das: Enkeltaugliche Nachhaltigkeit und Solidarität mit den Benachteiligten müssen in Balance gebracht werden zu Arbeit und Wohlstand.

Was bedeutet Steffisburg für Sie?

Ich fühle mich in Steffisburg wohl. Ich möchte hier mit einem guten Gewissen leben können. Darum ist es mir wichtig, dass wir als Gemeinde unsere Verantwortung in der Region, im Kanton und auch global wahrnehmen. Dazu gehört die Solidarität mit den kleinen Gemeinden um uns, die Übernahme unserer sozialen und wirtschaftlichen, ökologischen und kulturellen Verantwortung in der Region.

Wo besteht in Steffisburg der grösste Handlungsbedarf?

Ich schätze die Situation so ein, dass wir politisch gut unterwegs sind. Handlungsbedarf besteht weiterhin in der Entwicklung eines gesunden Mixes von Arbeitsplätzen und Wohnquartieren, bei einer Modernisierung des Sozialhilfesystems, bei dem Sozialhilfebeziehende im Masse ihrer Möglichkeiten in Verantwortungs- und Arbeitsprozesse einbezogen werden, und bei der Umsetzung konsequenter Standards im Energie-, Verkehrs- und Umweltbereich.

Wenn Sie von Steffisburg wegziehen würden – wohin würden Sie am ehesten ziehen – und warum?

An den wenigen Tagen, wenn wir im Nebel sitzen, wäre Fahrni eine Option.

Was ist ausserhalb der Politik Ihre grösste Leidenschaft?

Mich faszinieren der christliche Glaube, die Gestaltung der Beziehung zu Gott und ihre Konsequenzen für den Alltag. Besonders gern leite ich eine Pilgerreise.

Welches ist Ihr Lieblingsort in Steffisburg – und warum?

Ich finde Erholung auf dem Hartlisberg zwischen den gepflegten landwirtschaftlichen Kulturen, der Waldwildnis und dem Ausblick auf Thun und tolle Berglandschaften.

Wir stellen Ihnen zwei Kandidaten (-innen) pro Liste (SVP/FDP, SP, EDU/EVP, BDP/GLP) vor, die am 25. November in den Gemeinderat gewählt werden wollen. Sie wurden von ihrer jeweiligen Partei fürs Interview ausgewählt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch