Hundert Quadratmeter New York in Thun

Vier Tänzer haben an der Seestrasse in Thun ihr zweites Zuhause erschaffen: Ein Tanzstudio, das sich ganz dem Hip-Hop verschreibt. Morgen öffnet «The Yard – Dance & Culture District» seine Tür.

Sie öffnen morgen für alle Interessierten die Türen des neuen Tanzstudios «The Yard» in Thun: (v. l. im Uhrzeigersinn) Aaron «F-Arrow» Lannutti, Dominik «D in Deed» Graf, Jessica «Jazzy Jes» Rieben, Michael «Ez Mike» Zurflüh.

Sie öffnen morgen für alle Interessierten die Türen des neuen Tanzstudios «The Yard» in Thun: (v. l. im Uhrzeigersinn) Aaron «F-Arrow» Lannutti, Dominik «D in Deed» Graf, Jessica «Jazzy Jes» Rieben, Michael «Ez Mike» Zurflüh.

(Bild: zvg)

«Dieser Raum soll ein Stück New York in Thun sein» – das ist Michael «Ez Mike» Zurflühs Vision für das Hip-Hop-Tanzstudio «The Yard», das er zusammen mit seiner langjährigen Partnerin Jessica «Jazzy Jes» Rieben sowie zwei weiteren Tänzern gegründet hat.

Der Raum ist ein ehemaliger Lagerraum an der Seestrasse in Thun. Verstaubt und allgemein in schlechtem Zustand sei er gewesen, als ihn die vier Tänzer vor knapp einem Monat zum ersten Mal betreten hatten. «Wir verliebten uns sofort in die Location», sagt Aaron «F-Arrow» Lannutti. Beim Innenausbau legten die Tänzer oft selbst Hand an. Vor allem in die Street-Art an den Wänden investieren sie viel Kreativität und Zeit. «Wir haben aus nichts etwas gemacht, auf das wir sehr stolz sind», meint Dominik «D in Deed» Graf.

Quelle: Youtube

11'000 Franken mit Wemakeit

Kräftig mitgeholfen haben auch 74 Menschen, die das Projekt über die Crowdfunding-Plattform Wemakeit mit insgesamt 11'000 Franken mitfinanziert haben. «Wir sind unglaublich dankbar für diese Unterstützung, es fühlt sich an wie ein Sechser im Lotto», freut sich die Profitänzerin Jessica Rieben.

«Wir wollen uns nicht mehr von Trends verbiegen lassen, sondern der Hip-Hop-Kultur treu bleiben.»Michael «Ez Mike» Zurflüh

Morgen Samstag kann nun jeder und jede erfahren, wie die Tänzer ihr persönliches Stück New York gestaltet haben. Von 11 bis 18 Uhr öffnet «The Yard – Dance & Culture District» seine Tür an der Seestrasse 14 und bietet die Möglichkeit, das neue Tanzstudio neben dem Güterbahnhof kennen zu lernen, zu tanzen und an einem Wettbewerb teilzunehmen.

Kostenloses Training

«In unserer Tanzschule soll man in eine andere Welt eintauchen können», sagt Jessica Rieben. Die erfolgreichen Tänzer wollen ihre Besucher in die Welt des Hip-Hops entführen und genau das tun und vermitteln, was sie am meisten lieben. Um ihren grossen Traum verwirklichen zu können, fokussieren sie sich voll und ganz auf ihr eigenes Ziel. «Wir wollen uns nicht mehr von Trends verbiegen lassen, sondern der Hip-Hop-Kultur treu bleiben und uns selber ausleben», so Zurflüh.

Quelle: Youtube

Diese Leidenschaft für den Streetdance möchten sie in dem kreativen Begegnungs- und Bewegungsraum Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wei­tergeben. So wird es neben dem ­normalen Tanzunterricht jeden Donnerstagabend eine «Community Open Practice» geben. «Jeder darf kommen und gratis mit uns tanzen», beschreibt Jessica Rieben das Angebot. Damit bietet der neue Verein Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu finden und sich sportlich zu betätigen.

«Tanzen ist eine Kunstform, die auf Sport basiert», finden die vier. Sie würden zwar ähnlich wie Spitzensportler trainieren, seien in der Ausführung aber viel kreativer und freier. Genau diese Mischung ­fasziniert die vier Thuner Tänzer, und deshalb investieren sie in den Raum neben den Geleisen und setzen alles auf die Karte Streetdance nach New Yorker Vorbild. «Wir wollen Thun aufwirbeln», sagt Jessica Rieben.

www.theyardthun.ch

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt