Zum Hauptinhalt springen

Hohe Geldstrafe für Unterseer Waffenhändler

Er ist ziemlich lang, der Katalog der Widerhandlungen, die dem Waffenhändler an der Bahnhofstrasse in Unterseen zur Last gelegt werden: Nur wenige Tage nachdem seine Beschwerde wegen unzulässiger Hausdurchsuchung abgewiesen wurde, hat ihn die Staatsanwaltschaft zu einer hohen Geldbussen verurteilt.

Am Montag, 27.10.2014, hob die Polizei Unterseen ein Waffenlager aus: Diese Waffen fand die Polizei auf vier Stockwerken und im Keller.
Am Montag, 27.10.2014, hob die Polizei Unterseen ein Waffenlager aus: Diese Waffen fand die Polizei auf vier Stockwerken und im Keller.
zvg/Kapo Bern
Auch am Mittwoch (29.10.2014) verpacken die Polizisten weiter zig Gewehre aus dem privaten Arsenal...
Auch am Mittwoch (29.10.2014) verpacken die Polizisten weiter zig Gewehre aus dem privaten Arsenal...
Manuel Lopez
Am Sonntagabend kam es im Zusammenhang mit dem Waffensammler von Unterseen erneut zu einem Polizeieinsatz.
Am Sonntagabend kam es im Zusammenhang mit dem Waffensammler von Unterseen erneut zu einem Polizeieinsatz.
Leserbild
1 / 15

Fast 10'000 Franken an Bussgeldern und Verfahrenskosten muss der Waffenhändler, bei welchem Ende Oktober letzten Jahres 2497 Waffen polizeilich aufgefunden worden sind, bezahlen. Dies legt die Staatsanwaltschaft Berner Oberland in ihrem am Mittwoch bekannt gewordenen Urteil fest. Sie erklärt den 69-jährigen Waffennarren schuldig wegen mehrfach begangene und festgestellte Widerhandlungen gegen das Waffengesetz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.