Heimberg

Hier hat die Jugend das Sagen

HeimbergSeit diesem Jahr ist der Jugendrat eine fixe Institution in Heimberg. Kürzlich sprach der Gemeinderat Geld für den neuen Skateplatz.

Auf diesem Parkplatz an der Ahornistrasse in Heimberg entsteht der neue, vom Jugendrat initiierte Skateplatz.

Auf diesem Parkplatz an der Ahornistrasse in Heimberg entsteht der neue, vom Jugendrat initiierte Skateplatz. Bild: Marco Zysset

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Mit dem Jugendrat wollen wir den Jugendlichen in unserer Gemeinde die Möglichkeit geben, sich einzubringen», sagt Pierre Metzker. Der Sozialarbeiter ist Ansprechperson für die aktuell sieben Jugendlichen, die im Rat einsitzen.

Seit diesem Jahr ist der Jugendrat im Heimberger Gemeindeleben eine feste Institution: Nach einer vierjährigen Versuchsphase hat der Gemeinderat grünes Licht für die definitive Einführung gegeben. «Das Thema Jugendrat kam am Jugendmitwirkungstag 2013 auf», sagt Pierre Metzker. Einige der dort anwesenden Jugendlichen hätten sich von der Idee begeistern und dann auch in den Rat wählen lassen (wir berichteten).

Einer der Ersten, der sich im Jugendrat einbrachte, war Benjamin Locher. Der 19-Jährige fungiert seit einem Jahr als Präsident des Rates, der neben ihm aus sechs weiblichen Mitgliedern besteht. «Pierre Metzker hat mich auf das Projekt Jugendrat aufmerksam gemacht», sagt Locher, der heute zeitweise auch in der Heimberger Jugendarbeit aushilft.

Der Logistiker, der bei der Schweizerischen Post arbeitet und gerade mitten in den Lehrabschlussprüfungen steht, ist noch bis nächstes Jahr – in dem er seinen 20. Geburtstag feiert – Mitglied im Jugendrat. Die Zeit habe ihm viel gebracht. «Gerade im Umgang mit Menschen und offiziellen Stellen wie dem Gemeinderat konnte ich viel lernen», sagt er.

Junge setzen sich ein

Das Amt eines Jugendrates sei nicht nur politisch, stellt Pierre Metzker klar. «Es geht vor allem darum, aktiv zu sein, sich für etwas einzusetzen und etwas zu verändern. In das Amt wächst man rein.» Jugendliche könnten so wertvolle Erfahrungen fürs Erwachsenenleben sammeln.

Dass sie sich anschliessend in die Gemeindepolitik einbringen, sei keinesfalls Pflicht, «aber vielleicht ergibt sich das im einen oder anderen Fall». Dies befürwortet auch Heimbergs Gemeindepräsident Niklaus Röthlisberger (SVP). «Ziel des Jugendrates ist es, die Jungen zu motivieren.

Es wäre schön, wenn das dazu führt, dass einige auch später politisch aktiv werden – egal, in welcher Partei.» Der Jugendrat funktioniere bewusst ohne politische Färbung; die oft noch minderjährigen Mitglieder sollen sich nicht einem Parteiprogramm verpflichten müssen.

«Ich habe mich entschieden, diese Erfahrung jetzt erst einmal setzen zu lassen. In Zukunft kann ich mir vorstellen, mich politisch einzubringen.»Benjamin Locher
Präsident des Jugendrates

Benjamin Locher sagt, er habe schon öfter darüber nachgedacht, nach seiner Zeit im Jugendrat in die Politik einzusteigen. «Ich habe mich aber entschieden, diese Erfahrung jetzt erst einmal setzen zu lassen. In Zukunft kann ich mir vorstellen, mich politisch einzubringen.»

Gemeinderat unterstützt

In der Region steht der Jugendrat Heimberg praktisch allein auf weiter Flur. Warum das so ist, kann Pierre Metzker nicht erklären: «Es gab auch in anderen Gemeinden ähnliche Versuche.» Das Projekt in Heimberg laufe momentan gut, freut sich Metzker. Vom Gemeinderat werde der Jugendrat «wohlwollend» unterstützt.

«Das ist eine schöne Rückmeldung für die Jugendlichen», sagt Metzker. Auch Röthlisberger bekräftigt: «Der Jugendrat ist eine freiwillige Institution, die mit den Beteiligten steht und fällt. Heute funktioniert das sehr gut – was in Zukunft ist, wissen wir nicht.»

Vonseiten der Gemeinde her freue er sich, dass «etwas gehe» im Jugendrat, so Röthlisberger. «Zum dritten Mal wird der Rat heuer die Bundesfeier am 31. Juli organisieren.» Das habe die Jugendlichen einige «Lehrblätze» gekostet. «Die haben wir sie machen lassen – daraus lernen sie. Auf unsere Unterstützung konnten sie aber immer zählen.»

Anliegen: Busverbindungen

Der Jugendrat wird als «Sprachrohr der Jugend» verstanden. «Wenn Jugendliche mit Ideen auf uns zukommen, prüfen wir diese und gelangen gegebenenfalls damit an den Gemeinderat», sagt Benjamin Locher.

Das neueste Projekt: der Skateplatz an der Ahornistrasse (vgl. Infobox). Ein weiteres Ziel sei es, tagsüber und am Sonntag bessere Busverbindungen nach Heimberg zu erhalten: «Dieses Anliegen liegt nun bei der regionalen Verkehrskonferenz», sagt Locher. (Thuner Tagblatt)

Erstellt: 14.06.2018, 06:14 Uhr

Skateplatz

Der Gemeinderat bewilligt auf Initiative des Jugendrates hin einen Kredit von 27'000 Franken für eine erste Etappe von Rollsportelementen für den neuen Rollsport-/Skateplatz an der Ahornistrasse 38 bei den Garagen. Die Elemente Bank 1500 30°, Quarterpipe 1500 und Rail straight round tube ship style werden bei der Vertical Technik AG in Frenkendorf BL gekauft, sobald die Baubewilligung für die Anlage vorliegt. Diese wird laut Gemeindepräsident Röthlisberger demnächst erwartet. Der Bau soll noch in diesem Jahr erfolgen. Im vergangenen Jahr reichte der Jugendrat eine Petition für die Renovation des Skateplatzes ein. Der bisherige Platz wurde aus Sicherheitsgründen geschlossen. Man sehe den neuen Platz als «eine Ergänzung und Alternative zum grösseren und sehr gut besuchten, technisch anspruchsvolleren Skatepark in Steffisburg», schrieb die Gemeinde im Februar in einer Mit­teilung. pd/jzh

Jugendmitwirkungstag

Am 16. Juni findet in Heimberg der Jugendmitwirkungstag statt – bereits zum neunten Mal. Interessierte jeden Alters sind eingeladen, sich zwischen 14 und 21 Uhr im Jugendraum bei der Schulanlage Untere Au (bei schönem Wetter auch im Jugendcafé) auszutauschen. Im Vorfeld können alle Interessierten Themen eingeben, die an jenem Tag besprochen werden sollen.

«Spezifische Themen werden am diesjährigen Mitwirkungstag nicht besprochen, da es keine Themeneingaben gegeben hat», erklärt Pierre Metzker, Jugendarbeiter in Heimberg. In früheren Jahren habe man etwa ein Schülercafé realisiert, und auch der Schülerball sei aus einem Jugendmitwirkungstag entstanden. Am Tag, der von einem Erwachsenen-OK organisiert wird, können in diesem Jahr Spiele gespielt werden und die Schülerband H. B. in the Club Vol. 4 bietet Unterhaltung. Am Abend wird grilliert (Fleisch muss selbst mitgebracht werden). jzh

Der Heimberger Jugendrat

Im Heimberger Jugendrat können Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren mitmachen, die in der Gemeinde wohnhaft sind. Sie werden jeweils für ein Jahr gewählt. Am Jugendmitwirkungstag vom 16. Juni werden die Resultate der Jugendratswahlen bekannt gegeben. Sechs der sieben bisherigen Räte kandidieren erneut. Insgesamt könnten 15 Jugendliche im Rat Einsitz nehmen. Lassen sich weniger als 15 Jugendliche aufstellen, kommt es zur stillen Wahl. Aktuell kandidiert eine Person, drei weitere haben Interesse bekundet.

Der Rat verfügt über ein Jahresbudget von 3000 Franken. Er ist für die Gemeinde zudem Ansprechpartner in Jugendfragen und wurde etwa an den runden Tisch geholt, an dem das weitere Vorgehen bei der Verweiloase Bachmannmatte besprochen wurde, als Anwohner sich über den Lärm beklagt hatten. Die Mitglieder des Jugendrates tagen in der Regel einmal pro ­Monat. jzh

Artikel zum Thema

Skateplatz bewilligt, Kredit gesprochen

Heimberg Die Gemeinde Heimberg stimmt dem Bau eines neuen Skateplatzes zu. Für den Einbau des Feinbelags wurde ein Nachkredit bewilligt. Mehr...

Heimberg erhält definitiv einen Jugendrat

Heimberg Nach einer vierjährigen Versuchsphase hat der Heimberger Gemeinderat grünes Licht für einen die Einführung eines Jugendrats erteilt. Mehr...

Fünf neue Gesichter im Jugendrat

Heimberg Am Jugendmitwirkungstag wurden fünf neue Jugendräte gewählt. Die Idee eines Skateparks im Dorf, der aber jenen in Steffisburg nicht konkurrenzieren soll, wird weiterverfolgt. Mehr...

Paid Post

Es gibt Besseres als Escorts

Echte Erotik und richtigen Sex, bei dem beide Lust aufeinander haben, findet man nicht bei Escorts. Aber dafür beim Casual-Dating im Internet.

Kommentare

Blogs

Wettermacher Kalt gegen Serbien, heiss gegen Costa Rica

History Reloaded Neuer Feminismus, alte Rollenbilder

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung