Zum Hauptinhalt springen

Vier Stunden ohne Strom

Grosse Teile von Thun – so etwa die Quartiere Allmendingen, Dürrenast und Gwatt – waren am Sonntagmorgen ab zirka 6.50 Uhr ohne Strom. Nach elf Uhr waren die Störungen behoben.

Erst gegen 9.30 Uhr war der Stromausfall in Thun behoben. (Symbolbild)
Erst gegen 9.30 Uhr war der Stromausfall in Thun behoben. (Symbolbild)
Keystone

Wer in Thun einen Wecker gestellt hat, um am Sonntag früh in die Berge zu ziehen, hat unter Umständen verschlafen. Auch die Kaffeemaschine blieb kalt, und das Internet ohne Empfang. Ein Anruf vor sieben Uhr auf die Pikettnummer der Energie Thun AG brachte zwar keinen Strom, jedoch eine Antwort, wenn auch eine unbefriedigende: Die Störungen seien dem Unternehmen bekannt, die Fachleute versuchten, diese zu beheben.

Auch der Notruf bei der Polizei lief Sturm. «Die ersten Meldungen gingen bei uns um 6.50 Uhr ein», hiess es da. Die Leute hätten reklamiert, als ob die Polizei den Strom liefern würde.

Um 9.30 Uhr war der stromlose Spuk für die meisten zu Ende, der Strom wieder da allerdings noch nicht die Internet-Verbindung. Auch bei der Swisscom waren die Störungen bekannt. Auf der Hotline war zu erfahren, dass das Unternehmen hoffe, den Empfang im Verlaufe des Vormittags, spätestens am Nachmittag wieder bieten zu können. Um 10.44 Uhr war auch dieses Problem behoben: die Internet-Verbindung funktioniert wieder, zumindest teilweise.

Ob die Störungen zu dieser Zeit in allen Quartieren behoben waren, war da noch unklar. Grund: Bei der Energie Thun AG war auf der Pikettnummer niemand erreichbar – beziehungsweise hatte das Unternehmen um 10.50 Uhr noch immer dieselbe Meldung aufgeschaltet, dass die Störung bekannt sei und Fachleute daran arbeiten würden. Auf Twitter nervten sich User über die unzureichende Kommunikation der Energie Thun AG.

Ein Erdschluss und ein schadhafter Transformator

Mittlerweile ist der grossflächige Stromausfall in den Quartieren Dürrenast, Allmendingen und Gwatt in Thun aber Geschichte – alle Haushalte verfügen über Strom und wohl auch Internet. Gegen Mittag vermeldete die Energie Thun AG zunächst auf ihrer Facebook-Seite und schliesslich um 12.27 Uhr auch mittels Medienmitteilung, dass die Schäden behoben seien und die letzten Kunden kurz nach elf Uhr wieder Strom hätten.

Ausgelöst wurde der Stromausfall, wie in der Medienmitteilung zu lesen ist, durch einen Erdschluss an einem Kabel. «Ein elektrischer Leiter hat eine nicht beabsichtigte elektrische leitfähige Verbindung mit dem Erdreich beschädigt», ist zu lesen. Und: «Zudem kam es gleichzeitig zu einem Schadensfall an einem Transformator, welcher örtlich an ganz anderer Stelle des Netzes passierte.»“ Da es sich um mehrere Störquellen gehandelt habe, hätte sich die Fehlersuche als komplex und zeitintensiv erwiesen. Auf ihrer Facebook-Seite entschuldigt sich das Energieunternehmen für enstandenen Unannehmlichkeiten.

Twitter-User zum Stromausfall in Thun:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch