Graffiti gehen ins Geld

Thun

In den Jahren 2013 bis 2017 zahlte die Stadt über 370'000 Franken für das Entfernen von Graffiti an externe Firmen. Das geht aus der Antwort auf einen Vorstoss im Stadtrat hervor. Nicht eingerechnet sind die Kosten von Privaten.

Versprayte Fassade an der Länggasse in Thun.

Versprayte Fassade an der Länggasse in Thun.

(Bild: Michael Gurtner)

Alain Kleiner spricht aus eigener Erfahrung. Das Unternehmen für Kunstschlosserei und Beleuchtungen des SVP-Stadtrats ist an der Länggasse beheimatet – und damit direkt an der üblichen Fanwalk-Route der Fussballanhänger vom Bahnhof in die Stockhorn-Arena. St. Galler Fans seien die Ersten gewesen, die seine Fassade grossflächig bemalt hätten, sagt Kleiner gegenüber dieser Zeitung.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt