Zum Hauptinhalt springen

Glacespass bei Transfair

Bei der Stiftung Transfair Thun konnten die Teilnehmer des Ferienpass-Angebotes «Glaceherstellung» ihre eigene Glace produzieren.

Neugierige Blicke bei der Glaceherstellung.
Neugierige Blicke bei der Glaceherstellung.
Jugendreporter

Es war ein heisser Nachmittag im Juli, und die Kinder des Thuner Ferienpasses, die das Angebot «Glaceherstellung» gewählt hatten, versammelten sich um 13.30 Uhr im Gebäude der Stiftung Transfair Thun. Daniel Dummermuth leitete das Angebot. Er ist ein Mitarbeiter der Stiftung und arbeitet seit Januar dieses Jahres bei Transfair. Ursprünglich lernte Dummermuth Bäcker/Konditor. Vor fünf Jahren bekam er jedoch eine Allergie gegen Eier (Eisweiss, Eigelb), deshalb liess er sich umschulen zum Arbeitsagogen.

Früher stellte man eine Glace mit Ei her. Ei war das Bindungsmittel der Glace. Anstelle der Eier benutzt man seit ungefähr zehn Jahren Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl als Bindungsmittel. Dies ermöglicht Daniel Dummermuth, seine Arbeit ohne weiteres auszuführen.

Zutaten aus der Region

Die Kinder des Thuner Ferienpasses konnten auswählen, welche Glace sie herstellen wollten. Die Entscheidung fiel auf die Sorte Stracciatella. Diese besteht aus Produkten, die alle aus der Region kommen. Die Milch zum Beispiel kommt aus Uetendorf Berg. Es braucht nicht nur Milch, sondern auch Zucker für die Glace. Wenn nur normaler Kristallzucker verwendet wird, würde die Glace hart werden. Um dies zu vermeiden, verwendet man viele verschiedene Zucker wie zum Beispiel Traubenzucker.

Die Milch und die Zuckermischung werden zusammen mit Rahm und Schokoladenstückchen in die Glacemaschine gegeben und gerührt. In der Maschine wird die Mischung durch rühren und kühlen zu einer Stracciatellaglace.

12 Tonnen Glace im Jahr

In der Glacemaschine hat es eine Kühlflüssigkeit, die dafür sorgt, dass die Mischung zur Glace wird. In ungefähr 7 bis 8 Minuten kann die Glacemaschine 5 Liter Glace produzieren. Im letzten Jahr ­produzierte die Glacemaschine 12 bis 13 Tonnen Glace. Den Vorgang vom Mischen der Zutaten bis zur fertigen Glace durften die Kinder des Thuner Ferienpasses zusammen mit Daniel Dummermuth beobachten und zum Schluss ihre Stracciatella Glace geniessen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch