Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderat hat die Beschwerde eingereicht

Der Gemeinderat der Stadt Thun hat die angekündigte Beschwerde gegen den Entscheid des Regierungsstatthalters bezüglich der Fussgängerzone in der Thuner Innenstadt eingereicht.

Der Streit um die Fussgängerzone in Thun geht in die nächste Runde.
Der Streit um die Fussgängerzone in Thun geht in die nächste Runde.
Adrian Moser/Tamedia

Bei der vorgestrigen Sitzung wurde die angekündigte Beschwerde verabschiedet und beim Regierungsrat eingereicht. Die Regierung sei nach sorgfältiger Prüfung zum Schluss gekommen, «dass der Statthalter für einen solchen Entscheid nicht zuständig ist», hatte sie bereits vor gut einer Woche angekündigt. Zudem seien wesentliche Grundsätze wie etwa das Gewähren des recht­lichen Gehörs verletzt worden. Aus Sicht des Gemeinderats ist Statthalter Fritschis Entscheid, Velos aus der Fussgängerzone zu verbannen, «qualifiziert fehlerhaft» und damit «nichtig».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch