Feiern vergrössern das Defizit

Oberdiessbach

Die Gemeinde Oberdiessbach wird nächstes Jahr ein grösseres Defizit einfahren als in den vergangenen Jahren. Grund: die Festivitäten zu 800 Jahren Oberdiessbach.

In der Investitionsrechnung von Oberdiessbach sind Nettoinvestitionen von insgesamt 2,87 Mio. Franken geplant. (Symbolbild)

In der Investitionsrechnung von Oberdiessbach sind Nettoinvestitionen von insgesamt 2,87 Mio. Franken geplant. (Symbolbild)

(Bild: Keystone)

2018 feiert die Gemeinde das 800-Jahr-Jubiläum mit Veranstaltungen während des ganzen Jahres. Das vom Gemeinderat zuhanden der Gemeindeversammlung vom 11. Dezember verabschiedete Budget 2018 sieht mit 564'900 Franken aus diesem Grund ein etwas höheres Defizit im allgemeinen Haushalt vor als in den Vorjahren. Für das Fest hat der Gemeinderat einen Kredit von 120'000 Franken gesprochen, wie Gemeindeschreiber Oliver Zbinden am Dienstag auf Anfrage ausführte.

«Beim Fest wird kein Eintritt erhoben, und die Konsumationspreise werden familienfreundlich gestaltet.» Unter diesen Umständen könne eine Veranstaltung nicht kostendeckend durchgeführt werden. Der Gemeinderat hat die Dorfvereine aufgerufen, während des ganzen Jahres Anlässe mit einem Bezug zum Jubiläum durchzuführen. «Dafür hat der Gemeinderat einen Bruttokredit von 140'000 Franken bewilligt. Wir versuchen aber, einen möglichst grossen Teil dieses Betrages durch Sponsoren aus dem lokalen Gewerbe hereinzuholen», sagte Zbinden weiter. «Bisher haben wir 125'000 Franken zusammengebracht.»

Der Strom wird um 5 Prozent günstiger

Die Erfolgsrechnung 2018 weist einen voraussichtlichen Gesamtaufwand von 20,655 Millionen Franken aus. Mit Einbezug der aus Gebühren generierten Spezialfinanzierungen wird mit einem Defizit von 642'100 Franken gerechnet, was 1,3 Steuerzehntel entspricht. Die Steueranlagen und die Gebührenansätze der Spezialfinanzierungen bleiben unverändert, einzig die Stromgebühren im Ortsteil Oberdiessbach werden um rund 5 Prozent reduziert. Der Bilanzüberschuss der Gemeinde beträgt nach Rechnungsabschluss 2017 voraussichtlich rund 8,28 Millionen Franken.

Sanierung von Gemeindestrassen

In der Investitionsrechnung sind Nettoinvestitionen von insgesamt 2,87 Millionen Franken geplant, welche vollständig aus eigenen Mitteln finanziert werden können. Davon betreffen 1,38 Millionen Franken die aus Gebühren ge­nerierten Spezialfinanzierungen Abwasserentsorgung, Elektrizitätsversorgung und Feuerwehr. 1,49 Millionen Franken sind für Investitionen im allgemeinen Haushalt vorgesehen. Davon betreffen über zwei Drittel der geplanten Ausgaben die Sanierung und ­Umgestaltung von Gemeindestrassen.

Eine halbe Million Franken Minus pro Jahr

Der Finanzplan 2018 bis 2022 sieht bei gleichbleibenden Steueranlagen jährliche Defizite von durchschnittlich gut 500'000 Franken im allgemeinen Haushalt vor. «Diese können mittelfristig (noch) aus dem vorhandenen Bilanzüberschuss finanziert werden», hält der Gemeinderat von Oberdiessbach in seiner Medienmitteilung von gestern fest. Insgesamt sind in der Planperiode Nettoinvestitionen in Höhe von 13,9 Millionen Franken vorgesehen.

mi/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt