EVP steht hinter der Fair-Food-Initiative

Steffisburg

Die EVP diskutierte an ihrer Versammlung ausgiebig die Fair-Food-Initiative. Und sie legte den Kurs für die Gemeindewahlen fest.

Nach hitzigen Diskussionen über die Fair-Food­-Abstimmung entschied sich die EVP, die Initiative zu unterstützen.

Nach hitzigen Diskussionen über die Fair-Food­-Abstimmung entschied sich die EVP, die Initiative zu unterstützen.

Die EVP Steffisburg fasste an ihrer Parteiversammlung die Parolen für die kommenden nationalen Abstimmungen. Sie hiess den Gegenvorschlag des Bundesrates zur Veloweginitiative ohne Gegenstimme gut. Die Fair-Food­initiative heizte die Diskussion an.

«Klar war allen: Die Initiative soll nicht aus egoistischen Gründen abgelehnt werden, weil jeder nachher etwas tiefer in die Tasche greifen müsste», schreibt die Partei in einer Mitteilung. Die Basis entschied, die Initiative zu unterstützen. «Die Initiative für Ernährungssouveränität mit ihren (zu) vielen offenen Forderungen wurde dagegen klar abgelehnt», heisst es weiter.

Den Sitz verteidigen

Thomas Schweizer präsentierte den aktuellen Stand der Wahlvorbereitung. 22 Frauen und Männer kandidieren im Herbst auf der EVP-Wahlliste für den Grossen Gemeinderat. Die Mitteparteien haben sich entschieden, diesmal ähnlich wie in Thun mit einer Listenverbindung anzutreten.

Für den Gemeinderat spannen EVP und EDU auf einer gemeinsamen Liste zusammen (wir berichteten). «Ziel ist es, den ­Gemeinderatssitz von Christian Gerber zu verteidigen», schreibt die EVP. Für die Wahl des Gemeindepräsidenten unterstützen die beiden Parteien den Gemeindepräsidenten Jürg Marti (SVP).

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt