Zum Hauptinhalt springen

Erbarmungswürdige Zustände in Europas alpinem Armenhaus

In der Schweiz war Armut einst weit verbreitet. Besonders problematisch waren die Verhältnisse im Berner Oberland. Es galt als Schande, der Fürsorge anheimzufallen. Am Ende wanderte man lieber aus.

«Armengenössige» während des Ersten Weltkriegs in einer Volksküche des Kriegsfürsorgeamtes Drei Rosen in Basel.
«Armengenössige» während des Ersten Weltkriegs in einer Volksküche des Kriegsfürsorgeamtes Drei Rosen in Basel.
Staatsarchiv Basel-Stadt

An der Friedhofsmauer in Meiringen berichtet eine Grabplatte von der unglaublichen Tragödie, die sich im September 1893 in einer Familie in Schattenhalb bei Meiringen abspielte: Innert knapp zweier Wochen starben sechs der dreizehn Kinder an Diphtherie. Eines der Geschwister fanden die Eltern tot vor, als sie von der Beerdigung eines ­anderen heimkehrten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.