Elf Medaillen für die Berner Schützen

Am 22. JU+VE-Final in der Thuner Guntelsey trumpften die Berner Nachwuchsschützen und Veteranen auf.

Gold gab es für Sven Aeschlimann, Heimenschwand (links), und Bronze für Keanu Ilian Borter aus Steffisburg.

Gold gab es für Sven Aeschlimann, Heimenschwand (links), und Bronze für Keanu Ilian Borter aus Steffisburg.

(Bild: Fritz Leuzinger)

In der Thuner Guntelsey war auch der 22. JU+VE-Final ein Schiessanlass der besonderen Art. Die damalige Grundidee von Heinz Häsler, dass sich die Schützenjugend mit den Veteranen gemeinsam im Wettkampf messe, wurde umgesetzt.

In 14 Kategorien – 7 Pistole 25/50 m und 7 Gewehr 300 m – erzielten in Heimrunden schweizweit 700 Schützen die hohen Qualifikationslimiten. Insgesamt 564 Schützen, 387 Jugendliche und 177 Veteranen, stellten sich am Samstag der Herausforderung.

In den Meisterfinals der Besten um die Medaillen war bei guten Schiessbedingungen besonders bei den Standardgewehr- und den Sturmgewehrschützen die Nervosität spürbar.

Im Schiessverein Buchholterberg/Heimenschwand gab es gleich zwei Medaillen zu feiern. In der Sturmgewehrkategorie U-21 stand der Heimenschwander Sven Aeschlimann mit seinen drei Mouchen zuoberst auf dem Podest.

Alina Schmid gewann als jüngste Finalistin Bronze.

Dritter wurde Keanu Ilian Borter aus Steffisburg. In der Kategorie der Jüngsten, U-17, bewahrte die 13-jährige Alina Schmid, Heimenschwand ihre Ruhe und verdrängte in den letzten drei Schüssen den Oberwiler Vorjahressieger Patrick Heim vom Podest.

Mit dem Standardgewehr U-21 erzielte der Langnauer Johann Bigler Silber. Bei den 25-m-Pistolenschützen mit dem U-17-Gold von Janis Livio Wisler aus Sumiswald haben die beiden Berner Veteranen Hans-Rudolf Schneider, Emmenmatt, mit der Sportpistole und Gottlieb Holzer, Wiedlisbach, mit der Ordonnanzpistole die ruhigste Hand.

Die SSM bleiben in Thun

Der bewährte JU+VE-Final und die Sektionsmeisterschaften (SSM) erfahren zukünftig Neuerungen. Ab 2021 wird die 50-m-Pistolenkonkurrenz für Veteranen wegen rückläufiger Teilnahme gestrichen. Dafür wird die Kategorie Gewehr 50 m für Junioren und für die ältere Garde eingeführt.

Die SSM bleiben entgegen allen Unkenrufen in Thun. Mit kleinen Änderungen, so Walter Brändli vom Schweizer Schützenverband, allerdings nur noch für 300-m-Sektionen. Damit können die organisatorischen Synergien für beide Anlässe kostensparend genutzt werden.

Brügger tritt zurück

Ueli Brügger war während Jahrzehnten «die gute Seele» der Schiessanlage Guntelsey in Thun. Sukzessive tritt er von diversen Ämtern rund um die Guntelsey zurück. So auch als OK-Präsident vom Finalwettkampf der Schweizerischen Sektionsmeisterschaft.

Für seine langjährigen Verdienste rund um diesen Anlass überreichte ihm Walter Brändli, Ressortleiter im Schweizerischen Schiesssportverband, ein Präsent und verdankte seine immensen Tätigkeiten.

Brügger – bescheiden, wie er nun einmal ist – gab die Dankesworte sogleich an seine zahlreichen Mitarbeiter weiter. «Ich stehe hier allein auf der Bühne. Doch ohne all die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer wären solche Anlässe nicht denkbar. Ihnen vor allem gehört der Dank!»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt