Zum Hauptinhalt springen

Die Tiere sind nun im neuen Stall

Nachdem der Kanton im Juli 50 Rinder des Thuner Landwirts Konrad Straubhaar beschlagnahmt hatte, sind nun 33 Tiere im neuen Hof in Riffenmatt einquartiert, 17 Tiere hat er verkauft. Der Hof in Thun ist aber immer noch nicht geräumt.

Der neue Stall in Riffenmatt ist nun fertig: Der Thuner Landwirt Konrad Straubhaar hat seinen neuen Hof bezogen.
Der neue Stall in Riffenmatt ist nun fertig: Der Thuner Landwirt Konrad Straubhaar hat seinen neuen Hof bezogen.
Patric Spahni
Die Mehrheit der einst 50 Rinder (hier eine Aufnahme aus Thun vom März 2015) ist bereits auf dem neuen Hof in Riffenmatt.
Die Mehrheit der einst 50 Rinder (hier eine Aufnahme aus Thun vom März 2015) ist bereits auf dem neuen Hof in Riffenmatt.
Patric Spahni
Der Hof in Thun ist jedoch noch nicht geräumt, der Landwirt liess bereits zwei Übergabetermine mit der Stadt verstreichen.
Der Hof in Thun ist jedoch noch nicht geräumt, der Landwirt liess bereits zwei Übergabetermine mit der Stadt verstreichen.
Patric Spahni
1 / 3

«Der Veterinärdienst des Kantons Bern hat heute eine Rindviehhaltung in Thun aufgelöst und rund 50 Tiere vorsorglich beschlagnahmt», teilte der Kanton am 19. Juli per Communiqué mit. Dabei handelte es sich um die Tiere von Bauer Konrad Straubhaar, welcher seinen Hof beim Kreisel C.-F.-L.-Lohner-/Strättligenstrasse Ende 2015 an die Stadt verkauft hatte und seither einen Umzug nach Riffenmatt plante.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.