Die diesjährige OHA ­verspricht Abenteuer

Thun

Am Freitag startet die Oberländische Herbstausstellung (OHA) auf dem Expo-Gelände in ein Abenteuer. Erstmals steht Besuchern und Ausstellern die neue multifunktionale Halle zur Verfügung.

Abenteuer neue Halle: OHA-Geschäftsführer Gerhard Engemann im jüngsten Gebäude auf dem Expo-Areal.

Abenteuer neue Halle: OHA-Geschäftsführer Gerhard Engemann im jüngsten Gebäude auf dem Expo-Areal.

(Bild: Patric Spahni)

«Ich freue mich und bin gespannt, wie die Neuerungen beim Publikum ankommen», sagt Gerhard Engemann. Der OHA-Geschäftsführer spricht damit die neue multifunktionale Halle an. Sie steht für die neuste Ausgabe der Oberländischen Herbstausstellung auf dem Thuner Expo-Gelände ab kommenden Freitag Besucherinnen und Besuchern sowie den Ausstellern erstmals zu Verfügung.

«Wir sind auf den letzten Drücker fertig geworden», zeigt sich Engemann erleichtert. Was noch fehlt, sind ­gewisse Installationen im Rahmen des Innenausbaus. Diese sind für die aktuelle OHA-Ausgabe zwar installiert, werden aber fix im nächsten Jahr realisiert.

Ohne «Hauptprobe» sei es ein gewisses Abenteuer, die neue Halle erstmals in Betrieb zu nehmen. Der OHA-Macher ist aber zuversichtlich: «Temperatur und Klima sind deutlich besser als im ursprünglichen Zelt.»

Dies sei ein grosses Plus für Besucher und Aussteller. Zudem biete die neue Halle auch bezüglich Sicherheit viele Vorteile, gerade bei Windböen oder Starkregen. Die Thun-Expo-Genossenschaft investiert insgesamt über fünf Millionen Franken in die neue Halle.

Kein Zufall

Es ist natürlich kein Zufall, wenn Gerhard Engemann mit der In­betriebnahme der neuen Messehalle von «Abenteuer» redet. Dies ist auch gleich der rote Faden der diesjährigen OHA. Wer Abenteuer liebt, kommt besonders auf seine Rechnung. Knifflig präsentiert sich zum Beispiel der Escape Room, wo geheime Codes die Grübelmaschine im Hirn anwerfen. Auch die Piratenschatzsuche der regionalen Pfadfinder wird jungen Besucherinnen und Besuchern Rätsel aufgeben.

«Wir sind auf den letzten Drücker fertig geworden.»Gerhard Engemann, OHA-Geschäftsführer

Und wer sich auf die Safari im OHA-Dschungel einlässt, trifft auf Reptilien, Schlangen und Fische. Interessierte können zudem im Schwimmbecken abtauchen und einen Crash-Tauchkurs besuchen. Alles, was es dafür braucht, ist eine Badehose, ein altes ­T-Shirt und ein Badetuch. Wer es etwas ruhiger mag, kann sich unter Anleitung eines Goldwaschprofis auf die Suche nach dem begehrten Edelmetall machen.

Im OHA-Stall ist heuer weiter eine bunte Schar Tiere nah am Publikum. Zierliche Ziegen, Schafe, Schweine mit ihren Ferkeln, Pferde, Esel, Hasen, ein stattlicher Muni und natürlich Kühe. An der Ausstellung werden täglich 400 Liter Milch gemolken. Wer Lust hat, kann in der OHA-Sennerei gleich die eigene Butter herstellen.

Viel Abwechslung ­verspricht das Unterhaltungsprogramm. Konzerte, Shows und Party stehen an. Jeden Abend ­sorgen auf mehreren Bühnen Livekonzerte oder DJs aus den Bereichen Rock, Pop, Schlager und Volksmusik für Stimmung.

Rundgang wird neu

Nebst Abenteuer und Unterhaltung warten 220 Aussteller auf Besucherinnen und Besucher. Dies ist etwas weniger als auch schon. «Mit der neuen Halle haben wir weniger Platz», erläutert Gerhard Engemann.

Zudem wurde vier letztjährigen Ausstellern eine Absage erteilt, weil sie nicht ins System der OHA gepasst haben. «Wir spüren aber, wie andere Messen auch, dass es gegenwärtig nicht einfach ist, Ausstellungsfläche an Unternehmen zu verkaufen», so der Messemacher.

Mit der neuen Halle wird der geführte Rundgang neu gestaltet. Im Weiteren präsentiert sich auch der Aussenbereich in einem neuen Outfit. Die Herbstausstellung in Thun ist ab Freitag täglich geöffnet und dauert bis 9. September.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt